Italiano Farmacia on line: comprare cialis senza ricetta, acquistare viagra internet.

Shapshap afrika reisen – pre departure informationen

www.billigeafrikareisen.de
info@biligeafrikareisen.de
Wichtiges vor der Abreise!
Vielen Dank, dass Sie sich für ShapShap Afrika Reisen entschieden haben! Wir freuen uns Sie auf einer unserer Touren begrüβen zu dürfen und hoffen, dass Sie Ihre Zeit mit uns in vol en Zügen genieβen werden. Wir tun unser Bestes um Ihre Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Eine offene Einstel ung, Lust auf Abenteuer und eine gute Vorbereitung sind das beste Rezept für einen fantastischen Trip durch diesen einzigartigen Kontinent. Dieses Dokument gibt Ihnen al gemeine Informationen zu unseren Touren. Informationen zu einer bestimmten Tour erhalten Sie in Ihrem Tourdossier. Fal s Sie dies noch nicht erhalten haben, können Sie es von unserer Internetseite herunter laden oder unsere Mitarbeiter unterkontaktieren. Wir schicken Ihnen Ihr Tourdossier gern per E-mail zu.
Denken Sie daran, dass Sie durch Afrika reisen - Lebenstandards und Service sol ten nicht mit europäischen Standards verglichen werden. Sie kommen ja schließlich nach Afrika um einmal dem Al tag und Ihrer gewohnten Umgebung zu entfliehen – um das wahre Afrika zu erleben. Das Unerwartete ist in Ihrer Tour mitinbegriffen – ohne zusätzliche Gebühren! – Hakuna Matata! Wir bemühen uns die vorliegenden Informationen auf dem aktuel sten Stand zu halten, aber bitte beachten Sie, dass unerwartete betriebsbedingte Änderungen zu Veränderungen dieser Informationen führen können.
WAS SIND ABENTEUERREISEN?
Eine Abenteuerreise ist eine Reise entlang einer vorgegebenen Route, die den abenteuerlustigen und budgetorientierten
Reisenden anspricht. Man reist abseits der ausgetretenen Wege und viele der zu bereisenden Gebiete haben nicht die
Infrastruktur, die Pauschalreisende benötigen. Die Route kann sich unter Umständen auf Grund von unvorhersehbaren
Ereignissen von Zeit zu Zeit ändern.
Eine Abenteuerreise unterscheidet sich von einer Pauschalreise (mit einem Bus zum Beispiel). Anstatt das Angebot auf Transport und Unterkunft zu beschränken, zielt die Abenteuerreise darauf ab eine umfassende Erfahrung zu bieten. Mit inbegriffen ist auch die kulturel e Interaktion, Tierbeobachtung, soziale Interaktion und die Möglichkeit an einigen adrenalinfördernden Aktivitäten teilzunehmen, wie zum Beispiel Wildwasserrafting, Fal schirmspringen, Wanderung mit Löwen und sogar mit Delfinen zu schwimmen.
Wir glauben, dass der Weg das Ziel ist. Wichtig ist das gesamte Erlebnis einer Abenteuerreise. Wir reisen zusammen, wir essen zusammen, lernen verschiedene Kulturen kennen und bilden ein starkes, sich gegenseitig unterstützendes Team. Obwohl unsere Reiseleiter professionell sind, sind Sie keine „Superhelden“ und werden Sie nicht zu sehr verwöhnen. Al e unsere Guides lieben Afrika von ganzem Herzen und werden Sie durch al e Herausforderungen mit einem Lachen begleiten. Al es was wir für eine erfolgreiche Expedition brauchen, ist ein Platz unter den Sternen und Ihre Bereitschaft dies zu genießen. Ein typischer Tag bei uns beginnt bei Sonnenaufgang – wir leben nach der Natur und nutzen so viele Sonnenstunden wie möglich. Auf unseren Campingtouren z.B. schlagen wir unsere Zelte bei Dämmerung auf und während die Wasserkessel zum brodeln gebracht werden und der Duft unseres Abendessens in der Luft liegt, entspannen wir uns am Lagerfeuer, genießen die Gesel schaft und tauschen uns über unsere Erlebnisse aus. Für diejenigen, die eine Tour mit Unterkunft gebucht haben, liegt der einzige Unterschied darin, dass Sie in einem Bett schlafen. Al e Mahlzeiten werden trotzdem von Ihrem Guide am Safari Truck gekocht und hier wird auch gegessen. Die Touren haben also trotzdem eine Campingatmosphäre.
Am Abend haben Sie Zeit für Ihre persönlichen Tagebucheinträge, Karten- oder Brettspiele. Oder Sie genießen die Geräusche der afrikanischen Nacht. Jeder einzelne Trip ist anders – Und wir lieben es! Garantiert in Afrika ist, dass nicht immer al es nach Plan läuft. Unerwartete Überraschungen entlang der Route sind sichergestel t. Dies bezieht sich sowohl auf Straßensperren auf Grund von Wetterbedingungen, technische Ausfäl e (was vorkommen kann, aber nicht häufig der Fal ist) oder wilde Tiere im Camp! Al es ist möglich, aber denken Sie bitte daran, dass was auch immer geschieht, wir erfahren genug sind, um al e Situationen zu meistern und sicherzustel en, dass Sie einen fantastischen Urlaub haben! WER IST FÜR EINE ABENTEUERREISE GEEIGNET?
Heutzutage kann beinahe jeder an einer Abenteuerreise teilnehmen. In den Anfängen des „Overlandings“ bestanden die
Gruppen meist aus jungen Reisenden bzw. Rucksacktouristen. Seitdem Afrika sich jedoch immer mehr zu einem
Hauptreiseziel entwickelt hat, (z.B. ist Afrika weitläufiger und besser erreichbar als noch vor zehn Jahren) haben sich
auch unsere Gruppen verändert. Vor zehn Jahren lag das Durchschnittsalter bei 23-27 Jahren. In den vergangenen zehn
Jahren hat sich eine Menge geändert und so auch das Durchschnittsalter der Reisenden.
Bei den Camping Touren liegt das Durchschnittsalter heute bei ca. 30 Jahren. Bei den Touren in Unterkünften ist der Altersunterschied oft variabler, wobei der Altersdurchschnitt bei über 40 liegt, da diese Touren oft auch für höhere Altersklassen attraktiv sind. Diese Angaben sind stark veral gemeinert, da jede einzelne Tour anders ist. Wenn die Semesterferien beginnen, liegt der Fokus vor al em auf jüngeren Reisenden. Außerhalb der Ferienzeiten sind die Altersgruppen sehr unterschiedlich. Teil der Tour ist es, neue Menschen kennenzulernen. Wir wissen aus Erfahrung, dass 99% unserer Reisenden ein sehr freundschaftliches Verhältnis zueinander pflegen. Dies liegt daran, dass Kunden, die sich für eine Abenteuerreise in Afrika entscheiden, ähnliche Wertvorstel ungen und Interessen haben. Bei einer Campingtour liegt die maximale Teilnehmerzahl bei 18- 24 Personen. Bei den Touren in Unterkünften liegt die maximale Anzahl bei 18 Personen. Auf unseren Touren sind verschiedene Nationalitäten vertreten, wobei ca. 50% unserer Reisenden aus englischsprachigen Ländern (USA, Kanada, UK, Australien, Neuseeland usw.) kommen. Die anderen 50% kommen aus Europa und Asien. Aufgrund der Vorgeschichte Afrikas ist die Anzahl der Reisenden aus den Niederlanden und Deutschland prozentuel hoch. Unter unseren Kunden befinden sich auch Reisende aus den skandinavischen Ländern und Asien. Obwohl viele unserer Kunden als Paare oder in einer Gruppe von Freunden reisen, haben wir auch immer viele al einreisende Kunden und der Anteil an weiblichen und männlichen Teilnehmern ist meistens recht ausgeglichen. Durchschnittlich sprechen unsere Touren also besonders Kunden im Alter zwischen 18 und 55 Jahren an. Wir heißen jedoch Kunden jeder Altersklasse auf unseren Touren wil kommen. Wir haben keine Altersbegrenzung nach oben. Solange Sie sich selbst körperlich fit genug fühlen an einer doch manchmal anstrengenden Tour teilzunehmen, sind Sie uns immer herzlich wil kommen. Die Tauglichkeit für unsere Reisen liegt nicht nur darin fit zu sein, es liegt mehr darin, auch schwierige Situationen problemlos zu bewältigen – sei es Einsinken im Schlamm bis zu den El enbogen, beim Rettungsversuch des Trucks, beim Klettern auf den nächsten Baum, um sich vor nahenden Büffeln in Schutz zu bringen oder auf der Suche nach dem einzigen Busch weit und breit, um sich dahinter zu verstecken – erwarten Sie das Unerwartete! Touren und Kinder
Kinder zwischen 16 und 18 Jahren sind wil kommen und müssen in Begleitung eines Erwachsenen reisen.
Jüngere Kinder zwischen 8 und 16 Jahren können nur auf Anfrage mit uns reisen, wobei es sein kann, dass wir jüngere
Kinder auf einzelnen Touren nicht erlauben können. Der Grund dafür sind entweder Sicherheitsgründe oder zu viele, zu
lange Fahrtzeiten. Bitte beachten Sie bitte, dass Kinder zwischen 8 und 12 Jahren unter Umständen zu einigen
Aktivitäten während der Tour nicht zugelassen werden können (z.B. Mokoro Trips im Okavango Delta,
Buschwanderungen etc).
Wenn Sie ein Kind auf eine unserer Touren buchen möchten, bitten wie Sie uns so viele Informationen wie möglich zu geben, sodass wir schauen können ob die Tour für das Kind geeignet ist. Dies vergröβert die Chancen, dass das Kind auf die Tour zugelassen wird. CAMPING ODER UNTERKUNFT – WO LIEGT DER UNTERSCHIED?
Unsere Touren in Unterkünften dienen dazu die Lücke zwischen einem Camping Erlebnis und einer teuren
Lodgeunterbringung zu fül en. Die Unterkunft besteht meistens aus Chalets oder Bungalows. Die Touren in Unterkünften
beinhalten die Unterbringung in Doppelzimmern, es sei denn ein Einzelzimmer wurde gebucht (max. 4 pro Tour). Im
südlichen Afrika sind die Zimmer fast immer mit angeschlossenem Bad. In Mosambik und Ostafrika werden häufig
öffentliche Waschräume benutzt. Bei ALLEN unseren Touren übernehmen stets die Guides das Kochen der Mahlzeiten
(sofern nicht anders im Reiseverlauf angegeben). Generel werden al e Mahlzeiten von den Guides am Safari Truck
zubereitet und dort wird auch gegessen – dies gilt sowohl für die Camping Touren als auch für die Touren in Unterkünften!
Auch wenn Sie eine Unterkunftstour gebucht haben, bitten wir Sie wie für eine Camping Tour zu packen – inklusive einem
Handtuch.
Bitte vergessen Sie nicht, dies ist eine Abenteuerreise in einem Safari Truck ist. Daher sol ten Sie bitte eine weiche Tasche oder Rucksack mitnehmen und keinen Hartschalenkoffer. Bei den Touren mit Unterkunft haben die meisten Trucks Gepäckfächer, aber nur weiche Taschen passen in diese Fächer. (Locker Gröβe: 37,5 cm hoch, 32 cm breit, 80 cm tief). Ein Koffer ist weitaus schwieriger in unseren Fahrzeugen unterzubringen. Ein weiterer Grund ist, dass Sie oft vom Truck zur Unterkunft/Camp laufen müssen, und dies führt meistens über sandige oder unebene Wege. Fal s Sie Ihr eigenes Gepäck nicht tragen können, haben Sie eindeutig zu viel eingepackt.
Bei der Unterkunftstouren Kapstadt zu den Victoria Fäl en und den Südafrika Touren wird ein dritter Mitarbeiter dabei sein, der einige Campaufgaben wie z.B. Geschirr spülen und das Sauberhalten des Trucks übernimmt.
Bei unseren Camping Touren ist es wichtig, dass Sie Ihren eigenen Schlafsack mitbringen oder vor Tourbeginn kaufen, da wir keine Schlafsäcke vermieten! Wir versorgen Sie aber mit al em anderen Camping Equipment wie unter anderem auch Matratzen, die ca. 5 cm dick sind, damit Sie komfortabel schlafen können.
BEVOR ES LOS GEHT – NOTWENDIGE VORBEREITUNGEN
Eine erfolgreiche Abenteuerreise bedarf einer sorgfältigen Vorbereitung. Das Reisen in Afrika ist eine Herausforderung,
und reisen in einem Truck ist ein ständiges Abenteuer. Erwarten Sie also das Unerwartete.
WAS WIR WISSEN MÜSSEN
Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie uns vor Abreise über unten stehende Punkte informiert haben.
• SPEZIELLE ANFORDERUNGENBitte informieren Sie uns schriftlich im Voraus, ob Sie Al ergien, speziel e Diätvorschriften oder Lebensmittelal ergien haben. Setzen Sie uns bitte spätestens 1-2 Wochen vor Abreise davon in Kenntnis, sodass wir dementsprechend al es vorbereiten können. Bitte beachten Sie, dass es nicht darum geht, ob Sie gewisse Speisen mögen, wie z.B. „Ich mag keine Pilze“. Dies können Sie gerne Ihrem Guide vor Ort mitteilen. Für uns ist wichtig ob Sie z.B. von Pilzen krank werden oder ob Sie diese aus religiösen Gründen nicht essen können.
• REISEVERSICHERUNGEine Reiseversicherung inkl. Auslandskrankenversicherung, Reiserücktritts- und Gepäckversicherung ist Bedingung, um an einer unserer Touren teilnehmen zu können. Bitte bringen Sie Ihre Versichungerungsunterlagen zum Tourbeginn mit – ohne eine adäquate Reiseversicherung können wir Sie nicht auf unsere Touren zulassen. Wir sind in der Regel sehr weit vom nächsten Krankenhaus entfernt. Stel en Sie daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung sicher, dass die Abdeckung ausreichend ist, um Sie im Notfal per Flugzeug in das nächste Krankenhaus zu fliegen und dass eine Stornierung der Reise gedeckt wird. Auslandskrankenversicherungen, die bei Ihrer Kreditkarte inkludiert sind, sind in den meisten Fäl en nicht ausreichend. Wir raten in diesen Fäl en dazu eine separate Krankenversicherung abzuschließen für Ihre Reise. Fal s Sie Fragen zur Reiseversicherung haben, kontaktieren Sie uns bitte, denn wir können Ihnen sicherlich hilfreiche Tipps geben.
• WEITERFÜHRENDE REISEVORBEREITUNGENBitte vergewissern Sie sich, dass Sie al e Reisevorbereitungen VOR Ihrer Reise abgeschlossen haben. Während der Tour werden Sie keine Zeit haben weitere Reisevorbereitungen zu treffen. Wir bieten z.B. einen Transit von den Victoria Fäl en nach Johannesburg zu einem günstigen Preis an, den Sie zu Ihrer Tour hinzufügen können. Sie können sich auch gerne mit unserer Reservierungsabteilung (info@bil igeafrikareisen.de) in Verbindung setzen und sich Informationen über Ihre weiterführende Reisevorbereitungen einholen und zu günstigen Fluglinien erkundigen. Bitte vermeiden Sie Ihren Flug am letzten Tag Ihrer Tour zu buchen, da die Tour später enden kann als geplant. Buchen Sie bitte Ihren Flug einen Tag nach dem offiziel en Tourende, denn denken Sie daran - erwarten Sie das Unerwartete. FLEXIBLER REISEVERLAUF
Obwohl wir versuchen uns an den veröffentlichten Reiseverlauf zu halten, kann es dennoch zu Abweichungen kommen.
Afrika ist unvorhersehbar und viele Faktoren können zu Änderungen des Reiseverlaufes führen. Fal s wir gezwungen
sind eine Änderung durchzuführen, werden wir trotzdem unserem Service treu bleiben und Ihnen weiterhin al es bieten
was in der Broschüre angekündigt wurde. Sol ten wir nicht in der Lage sein Ihnen dasselbe zu bieten, werden wir eine
vergleichbare Erfahrung mit gleichem Wert anbieten. Selbstverständlich werden wir Sie so früh wie möglich über etwaige
Planänderungen in Kenntnis setzen.
IHR REISEPASS
Ihr Reisepass muss über genügend freie Seiten für Visaeinträge verfügen. Planen Sie für jedes besuchte Land zwei
Seiten ein. Bitte denken Sie daran, Ihren Reisepass am letzten Tag Ihrer Tour aus dem Safe des Hotels/ Backpacker zu
nehmen und ihn einzupacken. Es ist absolut notwendig eine Kopie Ihres Reisepasses an Ihren Guide abzugeben;
zusätzlich empfehlen wir, weitere Kopien in Ihrer Unterkunft oder bei Freunden zu hinterlassen. Bitte beachten Sie, dass
afrikanische Länder auf die freien Seiten im Reisepass bestehen, wenn Sie einreisen. Denken Sie auch daran, wenn Sie
am Ende der Reise von Afrika wieder zurück nach Hause fliegen!
Bitte beachten Sie auch, dass Ihr Reisepass eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten nach Abreise aus Afrika aufweisen muss. Sie sind persönlich sowohl für die Gültigkeit Ihres Reisepasses, Visa und Impfpasses, als auch al e anderen Reisedokumente verantwortlich und tragen die dazugehörigen Kosten. Es ist nicht empfehlenswert mehrere Reisepässe auf Ihre Tour mitzunehmen (um Visumskosten zu vermeiden). Wenn Sie beispielsweise nach Namibia einreisen wol en, wird die Einwanderungsbehörde zunächst die Ausreisebewil igung von Südafrika prüfen, welche sich in dem gleichen Reisepass befinden muss, um die Einreise zu gewähren. VISA – SEHR WICHTIG!
Da sich Visaanforderungen stetig verändern, bitten wir Sie sich an die Botschaften oder an eine Visa Service Stel e zu
wenden, um die Anforderungen nochmals zu überprüfen und spätestens 4 Wochen vor Ihrer Abreise al e Anforderungen
beisammen zu haben. Beachten Sie bitte, dass Sie zu 100% für die Organisation Ihrer Visa selbst zuständig sind und
dies nicht in den Verantwortungssbereich von Nomad fäl t.
Al e Reisende müssen im Besitz eines gültigen Rückflugtickets sein oder beweisen, dass Sie das Land mit anderen Transportmitteln verlassen werden. Sie müssen ausserdem nachweisen können, dass Sie über ausreichende finanziel e Mittel verfügen (z.B. in Form von Kreditkarten), sodass Ihnen der Kauf eines Rückflugtickets möglich ist. Ein Visum für mehrere Einreisen ist empfehlenswert wenn Sie ein Land mehrmals betreten.
Weitere Informationen zum Visum finden Sie auch auf unserer Webseite: WAS IST MITZUNEHMEN?
Ihr Gepäck ist auf EINE Reisetasche und EINEN kleineren Rucksack/Tragetasche begrenzt, und al es zusammen sol te
nicht mehr als 20kg wiegen.
Eine generel e Faustregel ist: Wenn Sie selbst nicht im Stande sind ihr Gepäck zu tragen - dann haben sie definitiv zuviel
eingepackt! Viele Reisende machen den Fehler zuviel Kleidung einzupacken.
Koffer sind für die Tour ungeeignet – besonders Hartschalenkoffer. Taschen mit Rädern sind ebenso nicht sehr hilfreich, weil die Wege vom Truck zum Zelt meist sandig sind.
SIE SOLLTEN FOLGENDES EINPACKEN
Ausrüstung, die für al e Wetterverhältnisse geeignet ist:
• 2 paar Wanderschuhe/Stiefel/Sportschuhe • Sonnenhut – vorzugsweise mit Nackenschutz • 3 oder 4 T-shirts/kurzärmelig oder leichte Ihre Kleidung sol te einfach zu waschen und zu trocknen und bestenfal s bügelfrei sein. Vermeiden Sie Kunststoff, da dieser bei heißem Wetter sehr unbequem werden kann. Viele Reisende unterschätzen die Kälte in Afrika – denken Sie daran Pul over und Jacken einzustecken! Einige Nächte werden warm sein, aber Sie sol ten aus Schutz vor Moskitos Ihre Arme und Beine abends stets bedeckt halten. Packen Sie Freizeitkleidung, aber auch etwas Schickes für das ein oder andere optionale Abendessen in einem Restaurant oder fürs Ausgehen im Club ein. Wenn Sie Bril en oder Kontaktlinsen tragen, dann packen Sie bitte auch Ersatzpaare ein. Zusätzliche Gegenstände:
• Handtuch und Waschlappen
• Sonnenschutz – und Après Lotion, Sonnenblock • Kleine Reiseapotheke (Schmerzmittel, Pflaster, • Kamera, Ersatzbatterien und Speicherkarten Après Lotion, Augentropfen, Anti-Durchfal • Reisepass (plus eine Kopie von Ihrem Pass und • Geld
• Kleines Nähetui
• Plastiktüten
Camping Touren:
Sol ten Sie an einer Camping Tour teilnehmen, denken Sie bitte daran einen Schlafsack mitzubringen! Wir vermieten
keine Schlafsäcke, denken Sie also bitte daran einen Schlafsack von zu Hause mitzunehmen oder einen vor Reiseantritt
zu kaufen. Das Gleiche gilt für Kopfkissen – bringen Sie bitte ihr eigenes Kissen mit, sofern sie eins benötigen.
Kleine Tasche/Rucksack
Schauen Sie sich bitte genau Ihren Reiseplan an. In einigen Touren haben wir kleinere Ausflüge mit Übernachtung
eingeplant. Dabei kann nicht Ihr gesamtes Reisegepäck mitgenommen werden. Bitte bringen Sie darum einen kleinen
Rucksack oder eine kleine leichte Tasche mit, in der Sie die nötigsten Dinge für 2 oder 3 Nächte mitnehmen können
(Toilettenartikel, Kleidung.).
WÄHREND DER TOUR – WAS SIE WISSEN MÜSSEN (IHRE ERWARTUNGEN)
Es ist sehr wichtig, zu unterscheiden was in der Kontrol e und Verantwortung von ShapShap Afrika Reisen und seinen
Partnern liegt und was nicht. Man kann ShapShap Afrika Reisen nicht zur Verantwortung ziehen für Dinge, die nicht von
uns kontrol iert werden können. Wenn Sie dies verstehen werden Sie eine realistische Perspektive und Erwartung haben.
DIE GUIDES
Beide Besatzungsmitglieder sind ausgebildete und qualifizierte Reiseleiter, doch nur einer der Beiden wird als Ihr
Reiseleiter fungieren. Obwohl al e unsere Angestel ten bestens qualifiziert sind, vergessen Sie aber bitte nicht, dass auch
sie nur Menschen sind. Abenteuerreisen verlangen unseren Guides sehr viel Energie ab auf Grund der langen Dauer und
Natur dieser Reisen. Sie arbeiten 18 Stunden pro Tag, Woche für Woche, das ganze Jahr hindurch - das belastet jeden.
Sie arbeiten aus Liebe zu ihrem Job und den Kunden, daher bitten wir Sie, sie mit Respekt und Anstand zu behandeln.
In der Vergangenheit ist es schon vorgekommen, dass Kunden unsere Reiseleiter für Dinge verantwortlich gemacht haben, die nicht von unseren Angestel ten kontrol ier- und steuerbar waren. Seien Sie bitte fair zu unseren Reiseleitern, denn sie sind nicht Ihre „persönlichen Diener“.
Manchmal müssen Ihr Guide und Fahrer wichtige Entscheidungen für die Gruppe in Bezug auf Gesundheit, Sicherheit und unvorhersehbaren Umstände, die außerhalb ihrer Kontrol e liegen, fäl en. Diese Entscheidungen sind viel eicht nicht immer beliebt, sind aber zu Ihrem eigenen Wohl. Unsere Angestel ten werden versuchen den Wünschen der Gruppe so weit wie möglich entgegenzukommen. Verständis und Geduld Ihrerseits schätzen wir in solchen Zeiten jedoch sehr. Es ist in diesen Situationen möglich, dass beide Besatzungsmitglieder die Angelegenheit genau durchsprechen müssen, was für Sie bedeuten kann, dass die Aufmerksamkeit der Crew auf das vorliegende Problem gerichtet ist. Bitte wenden Sie sich zu jeder Zeit an Ihren Reiseleiter für etwaige Fragen, sodass Unklarheiten oder Missverständnisse sofort geklärt werden können.
Der Guide verfügt über die endgültige Entscheidungsgewalt während der Tour und seinen/ihren Entscheidungen ist bitte Folge zu leisten.
Übersetzer
Einige Touren werden von einem deutschsprachigen Übersetzer begleitet. Beachten Sie bitte, dass unsere Übersetzer
keine Guides sind und lediglich dazu da sind bei der Kommunikation zwischen Gästen und Guides zu vermitteln. Die
Aufgabe der Übersetzer ist darauf ausgerichtet bei Verständigungsschwierigkeiten auszuhelfen und sicherzustel en, dass
auch Kunden mit weniger guten Englischkenntnissen stets genauso gut informiert sind wie der Rest der Gruppe. Die
Übersetzer sind nicht professionel ausgebildet, verfügen aber über sehr gute Englischkenntnisse und helfen Ihnen
jederzeit über Sprachbarrieren.
TRINKGELD
In Afrika sind Trinkgelder nicht zwingend notwendig. Der gewöhnliche Trinkgeldsatz in Restaurants liegt bei 10% für guten
Service und wenn Sie der Meinung sind eine sehr gute Bedienung gehabt zu haben, fühlen Sie sich frei mehr zu geben.
Taxifahrern gibt man normalerweise kein Trinkgeld. Wir geben Ihnen spezifische Informationen zum Thema Trinkgeld je
nach Tour, wie z.B. für die Träger auf dem Kilimanjaro und die Poler im Okavango Delta. Diese Informationen befinden
sich in Ihrem Dossier unter dem Begriff „Optionale Aktivitäten“ bzw am Ende unter „Trinkgelder“.
Es ist richtig, dass unsere Reiseleiter hart arbeiten, jedoch erhalten sie auch einen Lohn, der dem Niveau dieser Branche entspricht. Dennoch kann der Crew ein Trinkgeld geben werden, wenn Sie der Meinung sind, dass sie besonders gut gearbeitet und/oder sich sehr bemüht haben. Es hat sich am einfachsten erwiesen, eine Person aus der Gruppe auszuwählen, die das Trinkgeld einsammelt. Dabei empfinden wir einen täglichen Betrag von USD 1 – 2 (oder ca. ZAR 8 - 16) pro Person für einen Reiseleiter als angemessen. Wenn Sie also beispielsweise von drei Crewmitgliedern auf einer Tour begleitet werden, empfehlen wir drei separate Umschläge mit den jeweiligen Namen der Crewmitglieder zu verwenden. Die vorher festgelegte Person übergibt die Umschläge dann am Ende der Tour an die Crew. Sol ten Sie der Meinung sein, dass die Crew kein Trinkgeld verdient hat, geben Sie kein Trinkgeld. Vergessen Sie nicht, dass ein Trinkgeld für eine außergewöhnlich gute Leistung bestimmt ist.
Wenn Sie sich von einem Besatzungsmitglied bedrängt fühlen, Trinkgeld zu zahlen, dann zögern Sie bitte nicht uns dies mitzuteilen. Bitte verwenden Sie diese Adresse info@bil igeafrikareisen.de, um Ihr Feedback zu hinterlassen. Am Ende der Tour erhalten Sie ein vertrauliches Feedback-Formular, in dem Sie Ihre Tour, Ihren Service und die Erfahrung mit uns bewerten können. Diese Formulare sind für uns sehr wichtig, um unsere Touren zu verbessern und wir würden es begrüßen, wenn Sie uns dabei behilflich wären, indem Sie diese ausfül en. DIE GRUPPE – WAS ZU ERWARTEN IST
Das Reisen in einer Gruppe hat viele Vorteile und erlaubt Ihnen Erfahrungen mit Gleichgesinnten auszutauschen. Zudem
ist es günstiger und ein weitaus sichererer Weg einen unbekannten Kontinent zu erforschen. Wenn Sie Freundschaft mit
Ihren Mitreisenden schließen, werden Sie Ihre Tour umso mehr genieβen. Eine offene und aufgeschlossene Einstel ung
ist notwendig, da wir viele verschiedene Kulturen und Nationalitäten in unseren Safari Trucks haben.
Die Reiseleiter sind da, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen, wozu auch die Gruppendynamik gehört. Wenn Sie der Ansicht sind, dass ein Mitreisender sich unsozial verhält, dann empfehlen wir Ihnen, diese Person sachlich darauf anzusprechen. Sol ten Sie sich damit nicht wohl fühlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Reiseleiter.
Sie reisen al e gemeinsam in einem Truck und um Konflikte zu vermeiden, bitten wir Sie sich nach dem Ablaufplan des Guides zu richten, damit der Truck und die Umwelt sauber und aufgeräumt bleiben. Der schnel ste Weg Freunde auf Ihrer Tour zu verlieren, ist z.B. das Herumliegenlassen Ihrer stinkenden Schuhe. Glücklicherweise gab es bisher selten Konflikte unter den Passagieren. Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Kunden sehr aufgeschlossen und achtsam sind, und wir hören oft von Freundschaften, die fürs Leben geschlossen wurden (ab und an sogar den Bund fürs Leben).
JEDER TAG – WAS ZU ERWARTEN IST
Unsere Tage beginnen sehr früh und enden spät. Auch wenn die meiste Zeit mit Reisen verbracht wird, werden wir den
Tag mit vielen interessanten Dingen fül en. Rechnen Sie aber auch mit einigen Frustrationen. Erinnern Sie sich, Sie sind
in Afrika und es verläuft nicht immer al es glatt. Mit Aufgeschlossenheit, einer flexiblen Einstel ung und realistischen
Erwartungen werden Sie gewiss eine tol e Zeit erleben.
Ein gewöhnlicher Tag beginnt um ca. 6 Uhr morgens und Abfahrten starten nach dem Frühstück gegen 7 Uhr. Es gibt einige Tage, an denen sehr früh gefahren werden muss, um die nächste Destination zeitig zu erreichen oder um einen einzigartigen afrikanischen Sonnenaufgang zu fotografieren. Das sind Bestandteile der Tour. Bereiten Sie sich auf das „Schlimmste“ vor, besonders im Winter, wenn die Tage kürzer sind.
Gewöhnlich halten wir zum Mittagessen entlang unserer Route. Abhängig von der Distanz bis zum nächsten Ort haben Sie an den Nachmittagen oft Zeit sich zu erholen oder die umliegende Gegend zu erforschen. Nach ein paar Tagen werden gewöhnlich zwei Nächte an einem Ort verbracht, um Ihnen und der Besatzung eine Verschnaufpause zu gönnen.
Meistens werden die Abende am Lagerfeuer verbracht und man unterhält sich über Afrika. Ihre Reisedokumente beinhalten Informationen, wo Sie die jeweiligen Abend verbringen werden und Preisindikationen für Mahlzeiten, für die Abende an denen kein Abendessen inkludiert ist und Sie in einem Restaurant zu Abend essen.
TRANSPORT UND BEFÖRDERUNG
Der Transport ist das wichtigste Bestandteil auf al unseren Abenteuerreisen. Lange Fahrten, holprige Straßen und
mögliche maschinel e Probleme sind Bestandteil der Tour. Manchmal ist das Ausgraben des Trucks aus dem Schlamm
sogar ein Highlight. Bitte seien Sie darauf vorbereitet.
Bitte beachten Sie, dass wir Trucks haben und keine Busse. Ihre Crew wäre sehr unglücklich, wenn Sie sie Busfahrer nennen. DIE TRUCKS
Nomad Fahrzeuge sind mitunter die angenehmsten Fahrzeuge auf den Straßen Afrikas. Vergessen Sie dennoch dabei
nicht das Wesen einer Abenteuertour. Dies ist kein Busausflug und auch keine Tour der gehobenen Klasse. Es sind
immer noch Budget Touren, die den Abenteuerurlauber ansprechen. Es gibt keine Toiletten und auch keine Klimaanlage
im Truck.
Kein anderes Fahrzeug ist wie unsere Trucks ausgestattet. Wir befolgen strikte Wartungsrichtlinien, aber Ausfäl e lassen sich nicht immer vermeiden. Bitte bewahren Sie Ruhe, wenn ein Problem auftritt, und versuchen Sie das Beste aus der Situation zu machen. In Afrika kann es etwas dauern bis ein maschinel er Fehler repariert ist.
ENTFERNUNGEN UND STRASSENBEDINGUNGEN
Al e unsere Touren legen lange Strecken auf den Straβen von Afrika zurück. Unser Job ist es Ihnen die einzigartigen
Seiten dieses Kontinents zu zeigen. Dies beinhaltet viele Fahrstunden auf den Straβen und kann auch aus folgenden
Gründen nicht abgekürzt werden:
Sie sitzen in einem Truck. Es ist kein Sportwagen! Die durchschnittliche Geschwindigkeit liegt bei ca. 80 km/Std. Es gibt Strecken, bei denen aufgrund schlechter Straβenbedingungen oder aus Sicherheitsvorkehrungen nur 30km/Std. gefahren werden kann. Generel sind die Distanzen in Afrika weitaus gröβer als was Sie aus Europa gewohnt sind. Es kann passieren, dass Sie zwischen unserem Start- und Zielpunkt nicht viel sehen außer offenen Ebenen. Die Distanzen, die wir täglich zurücklegen, liegen bei durchschnittlichen ca. 350 km. An einigen Tagen legen wir sogar Strecken von bis zu 650 km zurück! Das ist eine lange Fahrt - seien Sie also bitte darauf vorbereitet. Wir halten aber immer spätestens nach 2 Stunden Fahrt für eine kurze Verschnaufpause und Toilettenstop. Wir werden oft auf kurvigen Schotterstraßen fahren, wobei Ihre Sicherheit immer oberste Priorität hat. Denken Sie bitte immer daran, wenn Sie müde sind, unter der Hitze leiden oder einfach gereizt sind. MITWIRKUNG UND INTERAKTION – WAS WIRD VON IHNEN ERWARTET?
Auch wenn wir die meiste Arbeit erledigen, verwechseln Sie eine Abenteuer Tour bitte nicht mit einem Strandurlaub. Ihre
Mithilfe macht einen enormen Unterschied zum Gelingen der Tour aus. Je mehr Zeit die Guides für Sie haben, desto
schöner wird die Tour. Ihre Integration steigert Ihr Tourerlebnis enorm.
Auf allen Nomad Touren erwarten wir ein Mindestmaβ an Mithilfe:
• selbstständiges Be- und Entladen Ihres Gepäcks
• Auf- und Abbau Ihres Zeltes – zuerst eine Herausforderung, bald schon ein Kinderspiel
• Bieten Sie Ihre Hilfe bei der Zubereitung des Essens an, sol te die Zeit knapp sein
• Beim Sauberhalten des Trucks
• Beim Abwasch des Geschirrs behilflich sein
• Beim Be- und Entladen des Trucks helfen (Stühle, Camping Equipment etc)
• Beim Auf- und Abbau des Camps (Stühle, Camping Equipment etc)
Auf einigen Unterkunftstouren gibt es meistens noch ein zusätzliches Besatzungsmitglied, das den Abwasch erledigt und das Ihnen die meisten Campaufgaben abnimmt. Sie sind jedoch jederzeit wil kommen zu assistieren wann immer es möglich ist und je mehr helfende Hände bereit stehen, desto angenehmer und schnel er werden die Dinge laufen und desto mehr Spass bedeutet es für al e.
Ihr Zelt und sämtliches Zubehör sowie Küchenutensilien werden Ihnen auf der Tour zur Verfügung gestel t. Bitte gehen Sie behutsam mit unseren Sachen um, denn bei Verlust oder Beschädigung ist die Wiederbeschaffung während der Tour nicht einfach.
Unsere Guides bereiten al e Mahlzeiten vor. Fal s Sie selbst passionierter Hobbykoch sein sol ten, teilen Sie uns das gerne mit, und Sie haben die Möglichkeit Ihre kulinarischen Köstlichkeiten mit der Gruppe zu teilen. Je mehr Sie sich integrieren, umso tol er wird die Erfahrung.
KOMMUNIKATION
Eine erfolgreiche Tour hängt von offener und ehrlicher Kommunikation zwischen Ihnen, den Guides und Ihren
Mitreisenden ab. Viele Probleme resultieren aus mangelnder Kommunikation.
Während der Tour Halten Sie während der Tour die Kommunikation mit Ihren Mitreisenden und den Guides stets aufrecht. Dies ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Trip. Wenn Sie unzufrieden sind, dann sol ten Sie das ausdiskutieren. Probleme lassen sich nicht lösen, wenn niemand weiß, dass eins vorhanden ist. Zögern Sie zu keiner Zeit, unsere Guides anzusprechen. Auch Kleinigkeiten können sich zu einem Problem entwickeln, wenn sie nicht rechtzeitig zur Sprache gebracht werden. Wie Sie für andere erreichbar bleibenDer einfachste Weg, um mit Ihren Lieben daheim in Kontakt zu bleiben, ist eine Sim Karte für Ihr Handy in Ihrem jeweiligen Reiseland zu kaufen. Telefon Sim Karten sind in al en größeren Städten und sogar an manchen Grenzübergängen erhältlich und kosten nicht viel (ca. ZAR 20 – 30). Denken Sie jedoch bitte daran, dass dies immernoch eine Abenteuertour ist und an manchen Orten kein Handyempfang sein wird.
Auch wenn Kommunikation mit der Außenwelt nicht immer einfach ist – seien Sie sicher, dass wir zu jeder Zeit wissen wo Sie sich aufhalten und immer in Verbindung mit unseren Guides stehen. Fühlen Sie sich frei Ihre Familienangehörigen und Freunde unsere Kontaktdetails zu geben, und sol te daheim ein Notfal eintreten, sind wir in der Lage Sie beinahe überal zu kontaktieren. Denken Sie aber bitte auch daran, dass Sie in einigen Gegenden keinen Strom haben – manchmal noch nicht einmal Funkkontakt – sol ten wir jemanden auf Grund eines Notfal s per Boot, mit dem Auto oder per Flugzeug zu Ihnen hinausschicken müssen, wird diese Person auch dementsprechend vergüten müssen. Bitte informieren also Sie Ihre Angehörigen, dass wir nur jemanden zu Ihnen hinausschicken, wenn ein wirklicher Notfal vorliegt. Wir werden keinen unserer lokalen Partner 500 km weit zu Ihnen hinaus schicken, um Sie daran zu erinnern, Ihre Unterwäsche täglich zu wechseln.
Bei Notfäl en kann Ihre Familie uns per E-mail unterkontaktieren oder telefonisch unter +31 70 888 9519 erreichen. Wir empfehlen Ihnen Ihre Familie und Freunde darüber in Kenntnis zu setzen, dass Sie auf Tour gehen und in dieser Zeit nur schwierig zu erreichen sind. In manchen Orten gibt es Telefonzel en, aber verlassen Sie sich bitte nicht auf ihre Funktionsfähigkeit. In Ostafrika können Sie mit einem Minutenpreis von 3 US-Dol ars für ein Telefonat rechnen. Internet Cafes können in größeren Städten gefunden werden, aber oftmals sind sie sehr langsam und auch teuer. KLIMA UND WETTERBEDINGUNGEN
Bitte vergewissern Sie sich über die Wetterbedingungen, die Sie auf Ihrer Tour erwarten können. Seien Sie darauf
vorbereitet, dass das Wetter in Afrika sehr extrem sein kann. Zur Regenzeit sol ten Sie sich darauf einstel en, nass zu
werden und zu Trockenzeiten darauf, dass Sie „gebraten“ werden. Das Wetter ist ein Bestandteil Afrikas, kann zu Zeiten
aber einen harten Kampf darstel en.
Die afrikanische Sonne ist sehr stark, besonders in Namibia und Botswana. Wir empfehlen Sonnenschutz mit mindestens Faktor 30 zu verwenden und einen Hut mitzunehmen. Von Oktober bis April können Sie extrem heiße Temperaturen erwarten. In den Wintermonaten kann es nachts sehr kalt werden, sogar Minusgrade können vorkommen, wobei es tagsüber aber meistens warm ist.
Im südlichen Afrika herrscht zwischen Oktober und Dezember eine moderate Regenzeit mit kürzeren Regenfäl en. Die Hauptregenzeit beginnt im Februar und kann bis April andauern. Kapstadt wiederum hat ein anderes Klima und die meisten Regenfäl e kommen im Winter zwischen Mai und August vor. In Zentral- und Ostafrika beginnt die Regenzeit im Dezember und dauert bis April an. Botswana, Simbabwe und Sambia haben im Durchschnitt einen relativ geringen Niederschlag, meistens während der Sommermonate Oktober bis April.
In den Wüstenregionen Namibias und Botswanas kann man zwischen Oktober und April Temperaturen von über 50 Grad Celsius erwarten. Während der Wintermonate sind die Nächte hier kalt bis frostig, wobei die Tage aber in der Regel angenehm warm bis heiß sind. Die Namib Wüste ist einer der trockensten Orte der Welt.
MAR APR MAI
19/32 19/31 18/31 15/31 10/28 05/25 05/25 09/29 14/32 19/35 19/34 19/32 16/23 17/24 18/24 18/24 18/24 16/22 15/20 15/20 16/21 16/22 16/22 15/22 12/25 13/26 14/26 14/24 13/22 12/21 11/21 11/21 11/24 13/24 13/23 13/23 21/26 21/26 21/26 20/26 17/24 15/21 14/20 15/21 17/24 19/26 20/27 21/27 17/27 17/27 16/27 14/27 11/25 08/23 07/23 09/25 12/27 15/30 17/29 18/28 16/30 16/28 16/26 14/26 14/23 12/22 10/20 10/20 12/22 14/25 16/27 15/30 17/29 16/28 16/27 13/25 09/22 07/20 05/20 08/23 12/25 15/29 15/29 17/30 16/26 16/26 14/25 12/22 09/19 08/18 07/17 08/18 19/18 11/21 13/23 14/24 13/26 14/26 15/27 16/25 15/23 13/22 12/23 12/23 13/25 14/27 14/27 14/27 09/24 11/24 11/23 11/23 11/23 09/23 09/23 09/23 11/23 10/24 11/23 10/23 17/26 17/26 17/26 17/26 12/26 10/23 09/23 12/25 15/25 18/31 18/20 17/27 16/26 16/26 14/26 13/26 09/23 07/21 07/21 08/23 12/26 14/28 16/27 16/25 Bitte beachten Sie, dass diese Werte lediglich generel e Angaben sind – die Wetterverhältnisse unterliegen nicht unserer Kontrol e. Die Regenzeit kann demnach mal früher oder auch später beginnen – oder viel eicht auch gar nicht.
TIERBEOBACHTUNGEN:
Wenn Sie an einer Pirschfahrt teilnehmen – sei es in unserem Safari Truck oder mit einem Park Ranger – denken Sie
bitte daran, dass dies die freie Natur ist und kein Zoo. Es kann daher nie garantiert werden welche und wie viele Tiere
gesichtet werden. Unsere Guides und die Park Ranger verfügen über ausgezeichnete Kenntnisse über die Umgebung
und die Tiere, und sie werden Ihr bestes tun, um so viele Wildtiere wie möglich zu zeigen. Sie können aber keine
Verantwortung für den Fal übernehmen, dass Sie keine Tiere sehen.
Wenn Sie an einer Pirschfahrt teilnehmen, verhalten Sie sich bitte ganz stil , kein Reden und keine hektischen Bewegungen und folgen Sie bitte immer unbedingt den Anweisungen des Guides/Rangers. EINRICHTUNGEN AUF DER TOUR – WAS IST VORHANDEN
Wir versuchen Ihnen die unberührten Teile Afrikas zu zeigen, abgelegen von den ausgetretenen Touristenpfaden. Wir
lassen Luxus und die moderne Zivilisation so gut wie möglich hinter uns. Sol ten wir auf eine gute Infrastruktur stoßen,
sol ten Sie das als Bonus und nicht als selbstverständlich betrachten. In Ihrer Reisebroschüre sind die Ausstattungen
aufgelistet, die Ihnen zur Verfügung stehen.
UNTERKUNFT
Camping Tour:
Auf einer Campingtour werden Sie in einem strapazierfähigen 2-Mann-Zelt schlafen. Die Zelte sind groß (2.2m x 2.2m
oder auch größer) und Matratzen werden Ihnen zur Verfügung gestel t. Die Matratzen sind 5cm dick. Kissen und
Schlafsack müssen Sie selbst mitbringen. Die Zelte lassen sich sehr leicht aufbauen. Zu Regenzeiten bieten wir Ihnen ein
Überdach an und eingebaute Moskitonetze sind Standard in al en Zelten. Das Zelt sol te immer geschlossen sein, damit
Sie keine ungewünschten Besucher im Zelt haben. Bitte schenken Sie Ihre komplette Aufmerksamkeit Ihrem Reiseleiter,
wenn dieser Ihnen erklärt, wie die Zelte auf- und abzubauen sind.
Die meisten unserer Campingplätze haben gute Toiletten- und Waschanlagen, heißes Wasser ist manchmal jedoch ein Luxus. Glücklicherweise verfügen die meisten Camps aber über warmes Wasser. Einige der Campingplätze, die wir besuchen, sind Buschcamps und verfügen über gar keine Ausstattung.
Tour in Unterkünften:Diese Touren entsprechen einem einer gehobenen Camping Tour. Um unsere fantastischen günstigen Preise beizubehalten, erfolgt die Unterbringung demnach nicht in einem Luxus- oder 5-Sterne Hotel, sondern in guten 2-3 Sterne Lodges, Pensionen und Chalets. In manchen Gebieten nutzen wir auch feststehenden Zelte.
Auf unseren Unterkunftstouren im südlichen Afrika benötigen Sie keinen Schlafsack, aber bitte bringen Sie Ihr eigenes Handtuch mit, da in den Unterkünften nicht immer eines vorhanden ist. Im südlichen Afrika werden Sie in al en Unterkünften in Doppelzimmern untergebracht. In Ostafrika versuchen wir wo immer es geht Doppelzimmer für Sie zu buchen. Sol ten keine Doppelzimmer vorhanden sein, buchen wir Sie in Schlafsäle ein. Fal s Sie als al ein reisen muss ein Einzelzimmer gebucht werden zu dem jeweilig angegebenen Einzelzimmerzuschlag. Beachten Sie bitte, dass wir des öfteren kleine Häuschen/Chalets/Bungalows buchen. Diese sind oft mit 2 Doppelzimmern ausgestattet, aber haben nur ein Badezimmer. Tourspezifische Details erhalten Sie in Ihrem Tour Dossier. Nicht al e Zimmer auf unseren Unterkunftstouren sind mit angeschlossenem Badezimmer ausgestattet.
WÄSCHE
In den meisten Camps besteht die Möglichkeit Ihre Wäsche per Hand zu waschen. In Swakopmund, in Victoria Fal s und
in bestimmten Campinganlagen gibt es auch einen Wäscheservice. Bitte denken Sie daran, dass Sie umweltfreundliches
Waschpulver für Ihre Wäsche mitbringen. Gegen eine kleine Gebühr können Sie Ihre Wäsche von Campangestel ten
waschen lassen – fragen Sie am Besten Ihren Guide.
SICHERHEIT
Der Truck hat einen Safe zur Aufbewahrung von Reisepässen, Geld, Kredikarten und Flugtickets. Wir bitten Sie diesen
Safe zu nutzen, um den Verlust Ihres Passes/Flugtickets oder ähnlichem zu vermeiden, da dies zu Verzögerungen und
eventuel sogar dazu führen kann, dass Sie die Tour frühzeitig verlassen müssen. Der Safe ist al erdings nicht so groß,
dass sämtliche Kameras, Handys, Ipods und andere technische Geräte untergebracht werden können. Diese
Gegenstände sol ten sich in Ihrer Handtasche/Rucksack befinden, die Sie jeder Zeit mit sich tragen sol ten.
Unsere Camps sind so sicher wie möglich, aber Sie sol ten trotzdem vorsichtig sein, da Touristen in Afrika leicht auszumachende Beute sind – genauso wie auch im Rest der Welt! Machen Sie Kopien von Ihren Reisedokumenten und bewahren Sie diese getrennt von Ihren Original-Dokumenten auf.
Ihr Eigentum unterliegt Ihrer eigenen Verantwortung. Es wird empfohlen eine Versicherung abzuschließen, wenn Sie vorhaben teure Gegenstände, wie z.B. Kameras, mit auf die Tour zu nehmen. Obwohl jede mögliche Sicherheitsvorkehrung befolgt wird, sind weder ShapShap Afrika Reisen noch unsere Partner oder dessen Mitarbeiter verantwortlich für im Truck oder anderen Fahrzeugen deponierte Gegenstände. FOTOGRAFIE
Wann immer Sie ein Foto machen wol en, zögern Sie nicht Ihren Guide zu fragen, ob gehalten werden kann. Ihr Guide
wird auch an Aussichtspunkten entlang des Weges halten, damit Sie wunderschöne Bilder schießen können. Achten Sie
darauf, dass Sie genügend Speicherkarten (Filme) dabei haben und nehmen Sie auch Ersatzbatterien mit, da diese
während der Tour schwer zu beschaffen sind. Wenn Sie an der Tour zum Serengeti oder Krüger Nationalpark teilnehmen,
werden Sie mit Sicherheit sehr viele Fotos schießen um das perfekte Foto zu erhalten. 2GB Speicher sol te Ihr Minimum
sein, doch wenn Sie ein leidenschaftlicher Fotograf sein sol ten, empfehlen wir Ihnen eine größere Speicherkarte mit
einer höheren Kapazität. Bitte passen Sie in staubigen Gebieten gut auf Ihre Ausrüstung auf. In manchen Camps haben
Sie die Möglichkeit Ihre Batterien aufzuladen, doch dazu benötigen Sie den passenden Adapter.
Unzulässige FotosBitte machen Sie keine Fotos beim Grenzübergang, von Regierungsbauten und -beamten, Militäreinrichtungen und vermeiden Sie Bilder von der Armee, Polizei und sonstigen Objekten, die Ihnen Ihr Reiseleiter nennen wird.
Bitte denken Sie daran, dass wir als Gäste die Länder betreten und die jeweiligen Bräuche und Gefühle der Einheimischen zu respektieren haben. Manche Volksstämme in Süd- und Zentralafrika erlauben nicht, Fotos von ihnen zu machen. Bitte erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Guide, ob es genehmigt ist oder auch nicht. Es kann auch vorkommen, dass Sie eine kleine Gebühr für das Fotografieren einheimischer Menschen (besonders die Masaai) zu zahlen haben.
VERANTWORTUNGSBEWUSSTES REISEN
ShapShap Afrika Reisen verpflichtet sich den Prinzipien des verantwortungsbewussten Umwelttourismus. Es wird sehr
geschätzt, wenn Sie Bräuche, Gesetzgebung und Umwelt des Landes respektieren. Handeln Sie bitte umweltbewusst
und entsorgen Sie Mül in entsprechender Art und Weise. Wir haben einen Abfal eimer an Board des Trucks und wir
vergewissern uns vor Verlassen des Campingplatzes, dass wir ihn so verlassen werden, wie wir ihn vorgefunden haben.
IHR GELD
Naürlich kann mangelndes Geld zum weniger guten Gelingen einer Tour führen. Vergewissern Sie sich, dass Sie
genügend Geld bei sich haben und teilen Sie sich Ihr Geld gut ein. Afrika ist nicht günstig. Gehen Sie vorsichtig mit Ihrem
Geld um und schauen Sie sich die Preise der optionalen Aktivitäten in Ihrem Reiseheft im Vorhinein an.
WAS IST INKLUDIERT UND WAS NICHT – OPTIONALE AKTIVITÄTEN – IHRE WAHL
Es gibt keine Al -Inclusive-Tour. Wir bieten Ihnen eine tol e Tour, dennoch gibt es zusätzliche Aktivitäten, an denen Sie je
nach belieben teilnehmen können. In Ihrer Reisebroschüre befindet sich eine Liste mit al en optionalen Aktivitäten, an
denen Sie während Ihrer Tour zusätzlich teilnehmen können. Es stehen Ihnen viele Aktivitäten zur Verfügung und Ihr
Guide wird Ihnen bei der Auswahl auch gerne behilflich sein. Wenn Sie Aktivitäten wie Wildwasserfahrten oder Bungee-
Jumping in Betracht ziehen, werden wir dafür sorgen, dass Sie zu bei einem sicheren und professionel en Unternehmen
buchen.
Denken Sie bitte auch daran, dass auf der Tour weitere Kosten, wie für optionale Abendessen, Trinkgelder, Einkäufe und Souvenirs auf Sie zukommen. Abendessen und Trinkgeld wurden ja schon ausreichend besprochen, denken Sie nur auch daran, dass zusätzliche Kosten für beispielsweise Snacks und alkoholische Getränke hinzukommen können.
Tun Sie was Sie sich leisten können
Leider kann sich nicht jeder die Teilnahme an al en Aktivitäten leisten. Wir versuchen unsere Tourpreise so gering wie
möglich zu halten, ohne dabei an der Qualität zu sparen. Die optionalen Erfahrungen und Aktivitäten werden mit viel
Sorgfalt ausgewählt, um Ihnen eine abwechslungsreiche Abenteuerreise zu bieten. Die Aktivitäten sind preiswert,
erhöhen den Spaßfaktor und wurden von vielen Kunden empfohlen.
Optionale Aktivitäten sind aus 3 Gründen nicht im Reisepreis enthalten:• Nicht jeder kann sich al es leisten• Nicht jeder wil al es mitmachen! (Es macht keinen Sinn jemanden aus dem Flugzeug zu werfen wenn er/sie Höhenangst hat!)• Diese Aktivitäten werden von professionel en Leuten durchgeführt, die diese Aktivitäten am besten beherrschen und ihre Fähigkeiten weitergeben können. Wir bringen Sie zu den Anbietern und überlassen Sie den Profis bei der Jagd nach dem Activity Packages
Dies ist eine optionale Zahlung für die Aktivitäten, von denen wir denken, dass sie essentiel sind für unsere Touren.
Idealerweise würden wir diese Aktivitäten natürlich gern in den Tourpreis inkludieren, aber nicht jeder kann es sich
finanziel leisten. Der Preis für dieses Paket ist 100% transparent und Sie finden al e in der Zahlung enthaltenen
Aktivitäen in Ihrem Tourdossier. Das Activity Package kann entweder bei Buchung der Tour direkt mitgebucht werden oder
Sie kaufen es bei Ihrem Guide am ersten Tag der Tour. Wir raten an, das Activity Package direkt zusammen mit Ihrer Tour
zu buchen – dies garantiert den bestmöglichen Verlauf Ihrer Tour.
Der im Tourdossier beschriebene Reiseverlauf ist inklusive der Aktivitäten des Activity Packages geschrieben.
WÄHRUNG, GELD UND BANKGESCHÄFTE – DIE FAKTEN
SÜDLICHES AFRIKA
Der südafrikanische Rand (ZAR) kann in Namibia, Botswana & Simbabwe verwendet werden. Reiseschecks können für
Aktivitäten in Namibia benutzt werden. Kreditkarten können in Südafrika und Namibia verwendet werden. Kreditkarten
sol ten in Simbabwe nicht verwendet werden. Botswana akzeptiert nur Visa Karten, keine Master/Maestro Karten, aber es
kann manchmal problematisch sein an Geldautomaten Geld zu ziehen. American Express, Diner's Club und einige
andere Bankkarten werden weitläufig nicht akzeptiert. Bitte stel en Sie die Besorgung al er US Dol ars vor Ihrer Abreise
sicher. Im südlichen Afrika wird der südafrikanische Rand weitläufig akzeptiert, aber Sie werden das Wechselgeld in
lokaler Währung erhalten.
Eine detail iertere Beschreibung finden Sie in Ihrem jeweiligen Tourdossier.
ZENTRAL & OSTAFRIKA
Sie sol ten den Gebrauch von Kreditkarten in Simbabwe, Sambia, Malawi, Tansania, Uganda und Kenia vermeiden.
Bargeldzahlungen sind der Beste Weg in Zentral- und Ostafrika. Der US Dol ar ist eine weitläufig akzeptierte Währung in
Sambia, Malawi, Tansania, Kenia und Uganda. Essenziel ist, dass Ihre US Dollar Noten vom Jahr 2004 (oder jünger)
sind.
Ältere Banknoten werden meistens nicht akzeptiert und an vielen Orten werden auch keine 100 Dol ar Scheine
angenommen, also bringen Sie genügend USD 1, USD 5, USD 10 Scheine für Märkte und Trinkgelder mit. USD 20 und
USD 50 Scheine werden gerne in die lokale Währung umgewechselt. Generel ist es bil iger und einfacher den Umtausch
von Währungen in Ihrem Heimatland vorzunehmen. Fremdwährung kann in Südafrika umgetauscht werden – aber Sie
werden dazu angehalten werden, einen Beweis vorzulegen, welcher bestätigt, dass Sie Südafrika verlassen. z.B: Ihr
Voucher von uns oder Ihr Flugticket.
WÄHRUNG
BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDES
BWP und ZAR stehen im Verhältnis 1:1.5 - Rand können in Botswana verwendet werden, aber Sie werden Ihr Wechselgeld in BWP erhalten.
Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Die bevorzugte Währung sind USD.
LSL und ZAR stehen im Verhältnis 1:1. Rand können in Lesotho verwendet werden, Sie erhalten Ihr Wechselgeld allerdings in Loti.
Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Die bevorzugte Währung ist USD.
Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Sie werden USD oder ZAR benötigen. Für Reiseschecks werden oft eine hohe Kommission verlangt, also vermeiden Sie diese. N$ und ZAR stehen in einem Verhältnis von 1:1. Rand können in Namibia verwendet werden, aber Sie werden Ihr Wechselgeld in N$ erhalten.
SZL und ZAR stehen in einem Verhältnis von 1:1. Rand können in Swaziland verwendet werden, aber Sie werden Ihr Wechselgeld in Lilangeli erhalten.
Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Die bevorzugte Währung ist USD Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Die bevorzugte Währung ist USD Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Die bevorzugte Währung ist USD Es ist nicht nötig diese Währung im Voraus zu besitzen. Die bevorzugte Währung ist USD GELDVERBRAUCHEs ist schwer im Vorhinein zu sagen, wie viel Geld Sie auf der Tour brauchen werden, da dies hauptsächlich von Ihnen abhängt – rauchen, trinken, shopping, Snacks usw. USD $10 - $5 pro Tag oder in etwa R100 – R150 pro Tag sind in der Regel ausreichend, aber das ist natürlich stark von Faktoren abhängig, wie z.B. ob Sie Coca-Cola anstel e von Wasser trinken.
Wir raten Ihnen Bargeld und Reiseschecks (Nennwert in USD) mitzunehmen. Seien Sie sich aber dessen bewusst, dass Reiseschecks außerhalb der Großstädte oft nicht umgetauscht werden (besonders in Ostafrika), und die Gebühren sind häufig überteuert. Kreditkarten können in vielen Orten verwendet werden und können somit eine hilfreiche Quel e sein. Al erdings sol ten Kreditkarten nicht als einziges Geldmittel dienen, da sie nicht überal akzeptiert werden (besonders im Norden von Simbabwe).
Wenden Sie sich an unsere Buchungsabteilung – Sie haben persönliche Erfahrungen mit diesen Angelegenheiten und können Ihnen somit gute Ratschläge geben. Es ist auch eine gute Idee mit Ihrem Tourguide am ersten Tag über diese Angelegenheiten zu sprechen. Flughafengebühren
In einigen Ländern werden Flughafengebühren bei Antritt eines internationalen Fluges erhoben. Die folgende Information
ist lediglich eine Richtlinie und kann sich jeder Zeit ohne Vorwarnung ändern. Beachten Sie bitte, dass al e unten
angegebenen Gebühren lediglich in Bargeld bezahlt werden können. In der Regel immer am Besten in USD.
FLUGHAFEN
GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN
Gesund zu bleiben auf der Tour bedeutet glücklich zu bleiben. Es ist nicht lustig in den Ferien krank zu sein und
besonders nicht auf einer afrikanischen Abenteuerreise. Zusätzlich zu den normalen Gesundheitsrisiken auf Reisen gibt
es in Afrika einige besondere Gesundheitsrisiken und Krankheiten. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise.
GENERELL
Ihr Guide besitzt vol e Autorität während Ihrer Tour und ist die letzte Entscheidungsinstanz. Das schließt auch
Entscheidungen ein, die Ihre Sicherheit betreffen.
AIDS ist ein enormes Problem in Afrika. Die HIV Rate liegt zwischen 20% und 50% der Bevölkerung. In einigen Gebieten ist sie sogar noch höher. Bitte seien Sie vorsichtig und denken Sie praktisch! Kondome sind bil ig oder sogar oft gratis verfügbar.
Es ist sehr wichtig, dass Sie uns über etwaige gesundheitliche Beschwerden (Diabetes, Asthma, andere chronische Krankheiten, Al ergien etc) und/oder die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten, so früh wie möglich informieren. Wir befinden uns machmal bis zu 300 km weiter von der nächsten medizinischen Versorgungsmöglichkeit entfernt. Informieren Sie uns auch bitte frühzeitig wissen, fal s Ihre Medikamente bei einer bestimmten Temperatur gelagert werden müssen ! Bitte teilen Sie dem Tourguide auch ein leichtes Unwohlsein mit, da er eventuel einen Plan machen muss, um schnel medizinische Versorgung für Sie zu bekommen. Es kommt häufig vor, dass sich Reisende während der ersten zwei Wochen der Reise krank fühlen, was daran liegt, dass Ihr Körper auf die ungewohnten Bakterien und Erreger reagiert. In der Regel ist das eher unangenehm als besorgniserregend, aber nehmen Sie es nicht auf die leichte Schulter! Sprechen Sie mit Ihrem Guide. ERSTE HILFE
An Bord des Trucks befindet sich ein Erste Hilfe Kasten für Notfäl e und al e unsere Guides sind qualifiziert in Erster Hilfe.
Der Erste Hilfe Kasten wird ausschließlich für Notfäl e verwendet. Ihr Guide wird ihn nicht als Reisapotheke zur Verfügung
stel en. Wir raten Ihnen daher dringend dazu eine eigene kleine Reiseapotheke mitzubringen. Vorgeschlagener Inhalt ist:
• Antihistamin crème und/oder Tabletten Persönliche Hygiene ist sehr wichtig auf der Tour, da Sie in einer Gruppe in sehr warmen oder gar heißen Klimazonen reisen. Bitte seien Sie sorgsam in Bezug auf Ihre persönliche Sauberkeit. Krank sein auf einer Reise ist nicht lustig und das Wohlbefinden der Gruppe hängt stark von der Gesundheit al er Teilnehmer ab. Es kommt häufig vor, dass einige Personen in der Gruppe an Durchfal leiden. Das ist generel nicht schwerwiegend und meistens als Reaktion des Körpers auf das ungewohnte Essen, Wasser oder die Malariatabletten zurückzuführen. Es kann aber auch ein Resultat mangelnder Grundhygiene sein. Sol ten Sie an Durchfal leiden, informieren Sie bitte umgehend ihren Guide darüber.
Bitte achten Sie darauf dass Tel er und Besteck ordentlich abgewaschen werden müssen, da dies der schnel ste Weg ist, dass die gesamte Gruppe erkrankt. Stel en Sie sicher, dass Ihre Tel er wirklich sauber sind. Wir stel en stets antibakteriel es Spülmittel und Seife zur Verfügung. Stel en Sie sicher diese regelmäßig zu verwenden, besonders vor den Mahlzeiten.
Al e frischen Lebensmittel, die wir verwenden, werden mit einer sterilen Lösung desinfiziert. AUSLANDSKRANKENVERSICHERUNG
Bitte beachten Sie, dass es für eine Buchung Voraussetzung ist, eine adäquate Auslandskrankenversicherung zu haben.
Wir benötigen die Details Ihrer Versicherungspolice bevor Sie die Erlaubnis erhalten an der Tour teilzunehmen.
Die Auslandskrankenversicherung ist darum so wichtig, da Ihnen ohne eine solche Versicherung in den abgelegenen
Gebieten nicht geholfen wird, es sei denn Sie haben den geforderten Betrag (der sich oft schnel in die Hunderttausende
belaufen kann) in bar dabei haben. Sol te ein Notfal eintreffen und Sie müssen mit dem Helikopter in das nächstgelegene
Krankenhaus geflogen werden, wird dies nur mit einer Versicherung geschehen. Dabei können lebenswichtige Minuten
oder gar Stunden verstreichen! Gehen Sie bitte auf Nummer Sicher.
Bitte lesen Sie sich das Kleingedruckte bei den „gratis“ Kreditkartenversicherungen genau durch – Ihre Versicherung muss Sie im Krankheitsfal und im Fal e eines Unfal s abdecken und den Rücktransport in Ihr Heimatland garantieren. Es ist wichtig, dass Sie im Notfal auch per Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden können. Da viele Krankenhäuser in Afrika nicht westlichen Standards entsprechen, könnte es passieren, dass Sie nach Südafrika gebracht werden müssen wegen eines einfachen Problems. Viele Auslandskrankenversicherungspolicen decken keine Adrenalinsportarten ab wie z.B. Bungee Jumping – bitte klären Sie das bevor Sie die Aktivität buchen. Auslandskrankenversicherungen sind generel relativ günstig und wir raten Ihnen dazu eine seperate Police in Ihrem Heimatland abzuschließen. Wenn Sie eine afrikanische Versicherung abschließen, seien Sie sich dessen bewusst, dass diese keinen Nottransport in Ihr Heimatland beinhalten. Im Notfal werden Sie nur zurück in das Land gebracht, in dem Sie die Versicherung abgeschlossen haben. WASSER
Eines der am häufigsten auftretenden Probleme während der Tour ist Dehydrierung. Sie sol ten mindestens 3 Liter
Wasser pro Tag trinken und sogar mehr in den heißen Sommermonaten. Das Wasser ist in den meisten Fäl en trinkbar,
ihr Guide wird Sie darauf hinweisen, wenn Sie das Wasser nicht trinken sol ten. Der Truck verfügt über einen Notfal tank
von 200 Liter Wasser. Mineralwasser ist an den meisten Orten verfügbar, kann aber recht teuer sein. An einigen Orten
wird es notwendig sein, dass Sie Ihr eigenes Wasser kaufen.
MALARIA
Malaria ist ein schwerwiegendes Problem in Afrika. Es muss aber nicht zu Ihrem Problem werden, wenn Sie sorgsam mit
Ihrem Insektenspray umgehen und Sie Ihre Malariatabletten nehmen. Malaria wird von Moskitos übertragen und kommt
besonders in Gegenden mit einer hohen Konzentration an Menschen vor, z.B. in Städten. Es gibt zwei
Hauptbakterienstämme: Plasmodium vivax, falciparum (Vivax ist für ca 90% der Fäl e verantwortlich). Wichtig zu
beachten sind die folgenden Punkte:
Vermeiden Sie es gebissen zu werden! Benutzen Sie eine entsprechende Prophylaxe!Insektenspray ist die beste Verteidigung gegen Moskitos. Bringen Sie genug effektives Spray (oder Lotion) mit, was Sie häufig verwenden sol ten! Sie sol ten nach dem aktiven Inhaltsstoff (DEET) achten, der auf der Flasche zu finden sein sol te. Halten Sie das Moskitonetz des Zeltes immer geschlossen. Tragen Sie langärmlige Shirts, Socken/Schuhe und lange Hosen nach Einbruch der Dunkelheit. Die meisten Moskitobisse passieren unterhalb des Knies.
Malaria Prophylaxe
Malaria Prophylaxe kann Malaria nicht verhindern, bekämpft die Krankheit aber, im Fal e einer Infizierung. Sie schützen
Sie auch davor ernsthaft krank zu werden. Es ist NICHT wahr, dass Malaria nicht heilbar ist.
Es gibt zwei verschiedene Prophylaxe Arten:Tägliche Tabletten: Doxycycline oder Chloroquine & Paludrine Kombinations Pil en Wöchentliche Tabletten: Larium, Mefliam, Mefloquine, Malarine Bitte beachten Sie, dass die Chloriquine & Paludrine Kombinations Pil en in Ostafrika faktisch ineffektiv sind aufgrund ihres weitläufigen Gebrauchs in der Vergangenheit. Wir raten Ihnen davon ab, dass Sie diese Art von Prophylaxe nehmen, sofern es andere Alternativen gibt. Sie haben wahrscheinlich schon von den negativen Berichten über Larium gehört. Al erdings ist es zu 95 % effektiv, wohingegen andere Tabletten nur zu 30 % wirksam sind. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, um Ihre Wahl betreffend der Prophylaxe zu treffen.
Je nach Prophylaxe Art kann es sein, dass Sie bereits eine Woche vor dem Einreisen in ein Malariagebiet beginnen müssen Ihre Tabletten zu nehmen und vier Wochen nachdem Sie das Gebiet verlassen haben, da das die Inkubationszeit ist. Für mehr Informationen über Malaria besuchen Sie bitte die folgende Homepage www.travelclinic.co.za.
IMPFUNGEN
Wir raten zu den folgenden Impfungen für Ihren Aufenthalt in Afrika: Hepatitis A (Havrax), Cholera, Tetanus Booster Shot,
Tol wut. Bitte betrachten Sie diese Information nur als Anregung – Sie sol ten Ihren Arzt kontaktieren für die genauen
Anforderungen.
Diphtherie
Hepatitis A
Hepatitis B
Meningitis
Gelbfieber
E Empfohlen # Wenn Sie aus einer vom Gelbfieber betroffenen Zone kommen, brauchen Sie ein Impfschein. Z Zwingend* Nur in bestimmten Regionen des Landes Wenn Sie nördlich von Victoria Fal s reisen, werden Sie definitiv einen Impfschein für Gelbfieber brauchen. Reisekliniken bieten Impfungen und Malariatabletten an, sowie freie Konsultationen. Das ist sehr hilfreich vor und nach der Tour. Viele der Kliniken, die unten aufgelistet sind haben auch Zweigstel en in Johannesburg oder Pretoria. Clock Tower Development, V&A Waterfront 58 Strand Street, Picbel Arcade, 11th Floor, ALKOHOL UND DROGEN
Bei ShapShap Afrika Reisen veranstalten wir keine „Sauf-Touren“. Wir wol en, dass Sie die Tour in vol en Zügen genießen
und es ist großartig um das Lagerfeuer zu sitzen und Geschichten zu erzählen, während Sie Ihr Lieblingsgetränk
genießen. Wir möchten aber vermeiden, dass unsere Gäste von morgens bis abends trinken, denn das ist nicht im Sinne
der Tour und wird nicht gern gesehen. Sie laufen darüberhinaus auch eher Gefahr zu dehydrieren, wenn Sie Alkohol
konsumieren. Die meisten Campingplätze haben eine Bar, und wir bitten Sie lediglich darum, den Alkoholkonsum auf
einem normalen Level zu halten.
ShapShap Afrika Reisen toleriert KEINERLEI DROGEN auf unseren Reisen! Die Polizei kontrol iert unsere Trucks und Campinganlagen regelmäßig und wir überqueren zahl ose Grenzen. Wenn Sie im Besitz il egaler Substanzen sind und mit eben jenen erwischt werden, können wir Ihnen nicht helfen. Vermeiden Sie daher bitte Drogen in irgendeiner Weise mitführen, Sie wol en schliesslich keine Erfahrung mit den lokalen Gefängnissen machen! LOKALE GESETZE UND BRÄUCHE
Unsere Gäste werden dazu angehalten, al e Gesetze der Länder, die sie bereisen, zu befolgen. Das gilt besonders für
das schmuggeln und den Besitz von narkotisierenden Drogen und Feuerwaffen. Jeder Passagier, der dabei gesehen wird
solche Gesetze zu missachten, riskiert dazu aufgefordert zu werden, die Tour umgehend zu verlassen, ohne eine
Rückerstattung der Tourkosten erwarten zu können. Bitte denken Sie daran, dass wir Gäste in den Ländern sind, und es
zeugt von guten Manieren die einheimischen Bräuchen und Sitten zu respektieren.
SICHERHEIT
Reisen in einem fremden Land hat seine potentiel en Risiken. Afrika ist nicht anders. Auf Grund der extremen Armut ist
Bagatel diebstahl weit verbreitet.
Bringen Sie keine unnötig wertvol en Sachen wie Schmuck oder teure Uhren mit Lassen Sie Ihre persönlichen Besitztümer nicht unbeaufsichtigt herumliegen Seien Sie nicht verantwortungslos in Ihrem Verhalten! Seien Sie vorsichtig! Bleiben Sie immer in der Gruppe, besonders am Abend Es wird auch dazu geraten, al e Ihre Reisedokumente zu kopieren und Sie separat aufzubewahren. Die Sicherheit des Fahrzeugs ist am wichtigsten auf der Tour und wir erwarten Ihre Unterstützung dabei den Truck vor Einbrüchen zu bewahren. Auch wenn wir stets mit großer Vorsicht agieren, kann weder ShapShap Afrika Reisen noch seine Partner und dessen Angestel ten die Verantwortung für jegliche Gegenstände, die Sie im Safe des Trucks deponieren, übernehmen. Eine Reiseversicherung für persönlichen Gegenstände abzuschließen ist sehr ratsam, da Sie nicht über ShapShap Afrika Reisen abgesichert sind, weder für Gegenstände noch für Kleidung und Kameras. Sie sind jederzeit für Ihre Besitztümer selbst verantwortlich. BITTE BEACHTEN SIE
Al e Informationen, die Sie aus dieser Broschüre entnehmen können, wurden mit groβer Sorgfalt zusammen gestel t.
Nach unserem besten Wissen und Gewissen ist die Broschüre so akkurat wie möglich, al erdings muss
akzeptiert werden, dass einige Details Änderungen unterliegen, die den lokalen Gegebenheiten entsprechen.
UND SCHLIESSLICH…
Wir würden uns sehr glücklich schätzen, wenn Sie uns dabei helfen würden den Fragebogen auszufül en, der Ihnen am
Ende Ihrer Reise vorgelegt wird oder wenn Sie uns Ihre Kommentare mitteilen würden. Die konstruktive Ansicht von
früheren Kunden haben uns dabei geholfen unsere Inhalte zu verbessern und die Standards hoch zu halten. Wenn Sie
am Ende Ihrer Tour keinen Fragebogen erhalten, können Sie uns auch al e Ihre Kommentare an die folgende E-Mailadresse senden WIR WÜNSCHEN IHNEN EINE TOLLE REISE UND - SEE YOU ON THE ROAD…

Source: http://www.billigeafrikareisen.de/wp-content/uploads/2012/09/2013_predeparture_informationen.pdf

Doi:10.1016/s0924-8579(02)00352-7

International Journal of Antimicrobial Agents 21 (2003) 267 Á/273b-lactamase production in Provotella and in vitro susceptibilities toL. Dubreuil a,, J. Behra-Miellet a, C. Vouillot a, S. Bland b, A. Sedallian b, F. Mory ca Faculte´ de Pharmacie, 3, rue du Professeur Laguesse, BP83, Lille Cedex 59006, FranceReceived 21 May 2002; accepted 1 July 2002This study looked for b-lactamase producti

Microsoft word - d reg bbg all xi def dep.doc

Società per azioni capitale sociale Euro 56.160.000,00 interamente versatocodice fiscale, partita I.V.A. e n. di iscrizione al Registro delle Imprese di Bergamo: 02348370160iscritta all'Albo delle Banche presso la Banca d'Italia, Cod. ABI 3031.2,aderente al Fondo Interbancario di Tutela dei Depositiappartenente al gruppo bancario "VENETO BANCA" , iscritto all'Albo dei Gruppi Banca

Copyright © 2010-2014 Drugstore Pdf Search