Italiano Farmacia on line: comprare cialis senza ricetta, acquistare viagra internet.

Ishrs patient brochuregerman.pmd

MEDIKAMENTOESE UND CHIRURGISCHE MOEGLICHKEITENKOPFHAAR ZU ERHALTEN UND WIEDERHERZUSTELLEN Was verursacht Haarausfall?
Es gibt viele Ursachen für Haarausfall bei Frauen und Männern. Die meisten Männer mit
Haarausfall leidet unter genetisch bedingter androgenetischer Alope-zie, der “maennlichen
Kahlheit”. Das Hormon Dihydrotestosteron (DHT) ist bei praedisponier-ten Maennern fuer
dieses Problem verantwortlich. Die meisten weiblichen Patienten leiden entsprechend unter
genetisch bedingtem weiblichem Haarausfall. Dieses Phaenomen wird noch wissenschaftlich
untersucht, aber der Hormoneinfluss bei Frauen scheint sich von dem der Maenner zu
unterscheiden. Einige weniger haeufige Ursachen fuer (meist reversiblen, behandelbaren)
Haarausfall beinhalten Schilddruesen-erkrankungen, Eisenmangel, hohes Fieber, Operationen/
Vollnarkosen, radikale Diaeten, Geburten und bestimmte Medikamente. Es gibt auch einige
dermatologische Kopfhaut-erkrankungen, die zu zeitweisem oder bleibendem Haarverlust fuehren
koennen, z.B. Lupus, Lichen Planopilaris und Alopezia Areata (kreisrunder Haarausfall).Trotz hartnaeckiger Geruechte
wird Haarausfall NICHT durch Durchblutungsstoerungen, verstopfte Haarfollikel, haeufige Haarwaesche, Helmtragen
oder Milbenbefall verursacht. Normalerweise verlieren die meisten Erwachsenen 75-125 Haare pro Tag. Dies ist ein
natuerlicher Prozess, wobei sich Haare in eine Ruhephase (telogen) begeben, andere wieder in eine Wachstumsphase
(anagen). Solange dieser Prozess ausgewogen verlaeuft, bleibt die Gesamthaarmenge konstant. Eine untergeordnete
Rolle beim Haarausfall spielt Stress, er beschleunigt den Haarausfall, aber er kann wahrscheinlich selbst keinen Haarausfall
verursachen ohne genetische und hormonelle Veranlagung.
Die Veranlagung fuer maennlichen oder weiblichen Haarausfall wird ueber die muetterliche oder die vaeterliche Seite vererbt und kommt nach der Pubertaet zur Ausbildung. Genetisch emfaengliches Kopfhaar (Stirn und Oberkopf ) nimmt zunaechst im Schaftdurchmesser und in der Haarlänge pro Haarlebenszyklus(3-5 Jahre) ab, bis es letztendlich verschwindet. Genetisch gesehen sind die Haare amHinterkopf und an den Seiten der meisten Maenner lebenslang bleibende Haare.
Was kann man gegen männlichen Haarausfall tun?
Menschen mit Haarausfall haben mehr Moeglichkeiten der Behandlung als je zuvor.
➣ Die Haarchirurgie bietet eine bleibende, lebendige Loesung bei Haarverlust.
➣ Effektive medikamentoese Behandlung gibt es in Tablettenform (Finasteride) und
als Lokalbehandlung (Minoxidil). Beide muessen fuer einen bleibenden Effektlebenslang gebraucht werden.
➣ Kosmetische Produkte beinhalten Farbcremes, Farbsprays oder –Puder, welche duenner werdende Areale kamouflieren koennen solange noch Resthaar vorhanden ist. Sie behandeln nicht denHaarausfall.
➣ Haarteile sind nicht-chirurgische Mittel um kahle Stellen mit Haar zu bedecken. Es gibt verschiedene Moeglichkeiten der Fixierung. Die Haeufigsten sind Vollverklebung, Einweben und Klips.
Oktober 2005, International Society of Hair Restoration Surgery • www.ishrs.org Chirurgische Moeglichkeiten: Haartransplantate—Follicular Unit Grafts and Multi-Follicular Unit Grafts Moderne Techniken der Haartransplantation koennen ausgefallene Haareersetzen und Haarlinien wiederherstellen. Dies wird mit eigenen, natuerlichwachsen-den Haaren erreicht, die ganz normal gewaschen, gestyled undgeschnitten werden. Haartrans-plantationen werden heute so gutausgefuehrt, dass Frisoere kaum verpflanzte Haare erkennen koennen.
Bei der Haarverpflanzung wird ein haartragender Hautstreifen aus dem Haarkranz (Spenderflaeche) entnommen, das Gewebe wird unteroptischer Vergroesserung zu “Follicular Unit Grafts”( mit 1-4 Haare/Transplantat) oder Multi-Follicular Unit Grafts (mit je 3-6 Haaren)praepariert. Diese Transplantate werden in mikrochirurgischer Technikin die kahlen oder ausgeduennten Areale eingepflanzt (Empfaengerareal),so dass bei Berücksichtigung der Haarwuchsrichtung keine bestehenden Haarwurzeln beschaedigt werden. Die Praeparationsehr kleiner Transplantate fuehrt dazu, dass heute natuerliche, gefiederte Haarlinien kreiert werden, die nicht mehr denfrueher oft gesehenen “Buescheleffekt” aufweisen. Einige Chirurgen verwenden ausschliesslich „follicular unit grafts”, währendandere auch Multi-Follicular Unit Grafts” fuer das Zentrum der kahlen Flaeche benutzen, um dort mehr Dichte zu erzeugen.
Abhaengig vom Ausmass der kahlen Flaeche im Stirnbereich, Oberkopf und Tonsurbereich werden 1-3 Behandlungen noetig. Die Anzahl der Transplantate variiert dabei enorm, sie basiert auf dem Ausmass der (zuerwartenden) Kahlheit, des sicheren Spenderareals des Patienten, der Groesse der Transplantate undspezieller Wuensche des Patienten. Die Haar-transplantations-chirurgie ist heutzutage sehrnebenwirkungsarm. Innerhalb von 24 Stunden bilden sich kleine Krusten an jedem Transplantat,die nach 4-14 Tagen abfallen. Dietransplantierten Haare beginnen Was passiert bei einer Haartransplantation?
Die Haartransplantation gehoert zu den kleineren, ambulanten Eingriffen. Die Behandlung dauert 3-8 Stunden und wird in oertlicher Betaeubung Beruhigungstablette verabreicht. Der Patient ist wach aber entspannt durch die Sedierung. Die Behandlung selbst ist schmerzfrei. Das Spendergebiet, wo die Transplantate entnommen werden, wird ueblicherweise Wer profitiert von einer Haartransplantation?
genaeht oder geklammert, ausser bei der „Follicular UnitExtraktion” welche nicht genaeht werden muss. Die Jeder mit bleibendem Haarausfall kann ein Kandidat fuer Faedenentfernung erfolgt nach 7-14 Tagen. Manchmal eine Haartransplantation sein, inklusive: werden auch selbstaufloesende Faeden gebraucht. Im ➣ Maenner mit “maennlichem Haarausfall” Empfaengerareal werden winzige, oberflaechliche ➣ Frauen mit “weiblichen Haarausfall” Hautoeffnungen in Form von Loechern oder Schlitzen ➣ Maenner oder Frauen, die ihre Haarlinie gemacht, in die die Transplantate gesteckt werden. Der Chirurg sollte auf Wunsch des Patienten die Vor- und ➣ Menschen mit Narbengebieten infolge von Unfaellen, Nachteile der verschiedenen Methoden bzgl. Entnahme und Implantation erlaeutern. Nach der Behandlung kann der Patient nach einer kurzen Erholungsphase ohne ➣ Menschen, die eine Verdichtung/Rekonstruktion von Verband nach Hause gehen, manchmal wird ein leichter Verband angelegt. Zum Schluss wird noch einmal der ➣ Maenner und Frauen mit Haarwunsch in einer Region, Sitz der Transplantate kontrolliert und der Patient erhaelt einige Anweisungen zur Nachbehandlung, auch inschriftlicher Form.
Oktober 2005, International Society of Hair Restoration Surgery • www.ishrs.org Was passiert nach einer Haartransplantation?
Die Haartransplantation ist ein sicherer, relative kleiner chirurgischer Eingriff. Schwere Komplikationen sind extrem
selten. Im transplantierten Gebiet hat man kaum Beschwerden. Die meisten Patienten spueren ein „Spannungsgefuehl”
im Spendergebiet fuer 1-2 Tage und bekommen dagegen ein leichtes Schmerzmittel. Ggf. wird ein Befeuchten des
Empfaengerareals mit Sprays oder feuchten Kompressen empfohlen, ausserdem das Schlafen mit leicht erhoehtem
Oberkoerper fuer 2-3 Tage, um Schwellungen zu reduzieren. Kleine Krusten bilden sich im Bereich der Transplantate,
die durch Ueberkaemmen oder Kamouflageprodukte (Dermmatch, Couvre, oder Toppik) versteckt werden koennen.
Diese Krusten loesen sich nach 5-14 Tagen, die kleineren bei Follicular Units oft schneller als die groesseren bei Multi-
follicular Units. Die zunaechst sichtbaren Haare fallen meist aus, die verbleibenden Haarwurzeln fangen nach einer
Ruheperiode von 10-14 Wochen an, neue Haare zu produzieren. Ein moegliches Taubheitsgefuehl im Bereich der
Kopfhaut verschwindet normalerweise nach 2-8 Monaten.
Wie gesagt sind Komplikationen sehr selten. Leichte Entzuendungsreaktionen um die neuen Haarfollikel koennen ab und zu vorkommen, vergleichbar mit einem eingewachsenen Haar oder einem „Pickel”, man kann sie mitfeuchtwarmen Kompressen behandeln. Die Narbe von der Entnahme ist normalerweise sehr schmal und kann leichtdurch die darueberfallenden Haare bedeckt werden. Die Transplantate heilen quasi narbenfrei ein. Einige Patientenbekommen fuer einige Tage eine leichte Schwellung im Stirnbereich. Dies passiert ueblicherweise am 3. p.o. Tag undhaellt 3-4 Tage an. Infektionen im Spendergebiet sind extreme selten. Die meisten Patienten spueren ein leichtesTaubheitsgefuehl an oder oberhalb der Narbe, welches langsam im Laufe von Monaten verschwindet.
Wann sollte ich mit einer Behandlung anfangen?
Die meisten Aerzte empfehlen den Therapiebegin des Haarausfalls, sobald das Problem sich manifestiert. Auch wenn ein
Patient sich fuer eine Haartransplantation entscheidet, kann eine medikamentoese Behandlung weiteren Haarausfall
verlangsamen oder aufhalten. Patienten jeden Alters (etwa ab 20 J.) können eine Haarverpflanzung machen lassen, aber
die Entscheidung muss individuell gefaellt werden. Die meisten Patienten haben zum Zeitpunkt der Erstoperation noch
eigene Haare. Dennoch ist es oft kein guter Rat, in zu jungem Alter schon mit der Haarverpflanzung zu beginnen, da der
Haarausfall oft schnell fortschreitet. Die medikamentoese Therapie mit Finasteride und Minoxidil werden empfohlen,
um bei maennlichem Haarausfall Haare im Oberkopf- und Tonsurbereich zu erhalten und wieder zu kraeftigen. Die
Haartransplantation kann dann die vordere Haarlinie und den Stirn-Oberkopfbereich auffuellen. Durch die medikamentoese
Therapie wird das Langzeitergebnis gesichert. Ihr Haarchirurg stellt mit Ihnen zusammen einen individuellen
Behandlungsplan auf.
Chirurgische Moeglichkeiten: Kopfhautreduktionen und Lappenplastiken Bei einer Kopfhautreduktion werden kahle Kopfhautareale entfernt, ueblicherweise im Oberkopf- und Tonsurbereich.
Bei einer Haarlappenplastik wird ein behaartes Kopfhautstueck in kahle Bereiche „geschwenkt” und dort eingenaeht.
Diese Behandlungen werden in der heutigen Zeit weniger haeufig durchgefuehrt. Fuer bestimmte Patienten mit speziellenHaarproblemen stellen sie eine Moeglichkeit dar, welche mit einem hierin erfahrenen Chirurg besprochen werdenmuessen.
Woher weiss ich, ob ich fuer die Haartransplantation geeignet bin?
Der Arzt bestimmt verschiedene Faktoren, um ein zufrieden stellendes Ergebnis vorauszusagen: den allgemeinen
Gesundheitszustand des Patienten, die Haarstruktur (fein-dick, glatt-kraus), Haut-Haarkontrast, Haardichte,
d.h.Haaranzahl/qcm im Spendergebiet, Groesse von Empfaenger- und Spenderareal, vorausgegangene Operationen,
Ziele und Erwartungen des Patienten. Eine genaue Diagnose und Therapieempfehlung erfordert eine aerztliche
Untersuchung und Besprechung der Moeglichkeiten mit dem Patienten. Der Arzt sollte einen vollstaendigen
Behandlungsplan mit allen Kosten erstellen. Der Patient muss verstehen, dass es sich um eine Umverteilung vorhandenen
Haares handelt und dass keine neuen Haare gebildet werden.
Oktober 2005, International Society of Hair Restoration Surgery • www.ishrs.org Welche Medikamente sind z. Zt. verfuegbar?
Finasteride (Propecia®), ist eine verschreibungspflichtige Tablette, die seit ueber 10 Jahren auf dem
Markt ist. Finasteride ist nur fuer Maenner zugelassen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, das Finasteride
in einem Grossteil der Anwender Haare wieder zum wachsen bringt und in noch groesserem Prozentsatz
den Haarausfall stoppt. Finasteride vermindert die Herstellung von DHT, das hauptsaechlich fuer
den maennlichen Haarausfall verantwortliche Hormon, wobei Testosteron, welches fuer die
“Maennlichkeit” verantwortlich ist, unveraendert bleibt. Deshalb sind Nebenwirkungen sexueller
Art sehr unwahrscheinlich und werden in weniger als 2% gefunden. Finasteride ist seit ueber 10
Jahren zugelassen und ist ein sicheres und effektives Medikament. Es wirkt am besten bei beginnendem
und moderatem Haarausfall, kann aber auch bei fortgeschrittenem Haarausfall noch vorhandenes
Haar bewahren und wird von vielen Haarchirurgen empfohlen, auch in Ergaenzung zur Haartransplantation.
Minoxidil (Rogaine®) wird seit ueber 15 Jahren lokal angewandt und kann den Haarausfall verlangsamen, hilft aber weniger gut, Haare wieder zum Wachsen zu bringen. Die hoehere Konzentration von 5% igem Minoxidil istfuer Maenner effektiver als die 2%ige Loesung. 5% Minoxidil wird fuer Frauen nicht empfohlen, weil es zu einervermehrten Gesichtsbehaarung kommen kann. Es scheint bei Frauen nicht wirksamer zu sein.
Beide Praeparate muessen regelmaessig angewendet werden, nach dem Absetzen schreitet der Haarausfall wieder fort. Diese Medikamente helfen nicht bei Jedem, aber erfahrungsgemaess bei vielen Patienten. Eine Kombinationvon Beiden bei maennlichem Haarausfall kann zu noch besseren Resultaten fuehren.
Wie finde ich einen qualifizierten Haarchirurgen?
International Society of
Die internationale Gesellschaft fuer Haarchirurgie (ISHRS) ist die groesste Hair Restoration Surgery
Organisation dieser Art, welche sich der Weiterbildung im Bereich der Haarchirurgie widmet. Die ISHRS kann Ihnen Name und Adresse eines Haarchirurgen in Ihrer Bitte gebrauchen Sie unsere kostenfreie Tel.Nummer: 1-800-444-2737
www.ISHRS.org
Die ISHRS wirbt nicht fuer eine bestimmte Technik. Eine Kombinationverschiedener Methoden koennen im Sinne des Patienten sein. ExzellenteErgebnisse sind mit verschiedenen Techniken erreichbar. Im individuellenGespraech mit einem erfahrenen Haarchirugen sollte dieBehandlungsmethode festgelegt werden.
Oktober 2005, International Society of Hair Restoration Surgery • www.ishrs.org

Source: http://www.ishrs.org/sites/default/files/ISHRS_AM_PB_German.pdf

F324jun10_15373.indd

THIS IS A NEW SPECIFICATION ADVANCED GCE CHEMISTRY A Monday 28 June 2010 OCR Supplied Materials: Data Sheet for Chemistry A (inserted) Duration: 1 hour Other Materials Required: INSTRUCTIONS TO CANDIDATES Write your name clearly in capital letters, your Centre Number and Candidate Number in the boxes above. Use black ink. Pencil may be used for graphs and diagrams only.

(502-509) síndrome coronario agudo.qxp

(502-509) S ndrome coronario agudo.qxp 19/11/2007 9:42 PÆgina 502Documento descargado de http://www.doyma.es el 09/12/2007. Copia para uso personal, se prohíbe la transmisión de este documento por cualquier medio o formato. con elevación del segmento ST (SCACEST). Estrategia de consenso para una reperfusión precoz. Empresa pública de emergencias sanitarias (EPES) F. ROSELL ORTIZa, F.J.

Copyright © 2010-2014 Drugstore Pdf Search