Italiano Farmacia on line: comprare cialis senza ricetta, acquistare viagra internet.

Wann und wie dürfen sportlerinnen und sportler medikamentös behandelt werden?

856-860 Mueller 216.qxp:Layout 1 5.10.2007 12:54 Uhr Seite 856 Wann und wie dürfen Sportlerinnen und
Sportler medikamentös behandelt werden?

Bruno Müllera, Matthias Kambera,b, Matthias Struplerc a Fachkommission für Doping-Bekämpfung, Geschäftsstelle, Swiss Olympic Association, Bern/Ittigenb Fachbereich Dopingbekämpfung, Bundesamt für Sport, Bern/Ittigen, c Schweizer Paraplegiker-Zentrum, Nottwil Einführung
Quintessenz
Doping ist nach der diesjährigen «Skandaltour» b In der Dopingliste aufgeführte Wirkstoffe und Methoden sind für Sport- de France wieder in aller Munde, und es stellt treibende verboten (sämtliche Informationen unter: www.dopinginfo.ch).
sich die Frage, ob Allgemeinärzte/-innen Kennt- b In medizinisch klar begründeten Fällen können für Behandlungen Ausnahme - nisse von Antidoping und Doping haben und bewilligungen zu therapeutischen Zwecken (ATZ) angefordert werden. Richt linien und Gesetzgebungen in Sachen Do-ping kennen müssen. Anhand von drei Fällen b In Abhängigkeit vom verwendeten Medikament ist ein vereinfachtes Ver-fahren (Beta-2-Agonisten, Glukokortikoide, sofern nicht systemisch verabreicht) aus der Praxis wird gezeigt, dass diesbezügliches oder ein aufwendiges Standardverfahren erforderlich (alle anderen verbotenen Unwissen zu Problemen führen kann oder wie sich diese Probleme vermeiden lassen.
b Die Athleten/-innen sind selbstverantwortlich für ihre Bewilligung verwen-de ter Substanzen oder Methoden.
Ausnahmebewilligungen zu
b Es ist allen Ärzten/-innen untersagt, Dopingsubstanzen zur Leistungs - therapeutischen Zwecken (ATZ)
steigerung abzugeben oder bei der Anwendung von verbotenen Methodenmitzuwirken (z.B. die Abnahme und Lagerung von Blut für Blutdoping).
Die in der Dopingliste aufgeführten Wirkstoffe Sportmediziner/innen riskieren bei Dopingfällen Sorgfaltspflichtverletzungen und Methoden sind für Sporttreibende grund- oder gar die Aberkennung von Berufstiteln.
sätzlich verboten. In medizinisch klar begründe-ten Fällen können für Behandlungen Ausnahmen gemacht werden. Es ist dazu eine Ausnahme-bewilligung zu therapeutischen Zwecken (ATZ) When and how can sportspeople be given
erforderlich. Die ATZ unterstehen einer interna- medical treatment?
tionalen Kontrolle durch die World Anti-DopingAgency (WADA).
b The active substances and methods contained in the doping list are prohib- Zur Gewährung einer ATZ muss ein von einem ited for sportspeople (full information at www.dopinginfo.ch). Allgemein-, Spezial- oder Sportarzt diagnostizier - b In cases with clear medical justification therapeutic use exemptions (TUE) tes und behandlungsbedürftiges Leiden vorliegen, can be requested for therapeutic purposes. und es dürfen keine Therapiealternativen zu denverbotenen Substanzen vorhanden sein. Zudem b Depending on the drug employed, a simplified procedure (beta-2-agonists, muss gewährt sein, dass dem Athleten durch glucocorticoids provided they are not administered systemically) or a costly eine Nichtbehandlung gesundheitliche Nachteile standard procedure (all other banned substances) is required. b Sportspeople are personally responsible for obtaining TUE. ATZ-Anträge müssen auf einem offiziellen undvollständig ausgefüllten Formular der Fachkom- b All medical doctors are prohibited from administering doping substances toenhance performance or from lending assistance in the use of banned methods mission für Dopingbekämpfung (FDB) von Swiss (e.g. harvesting and storage of blood for blood doping). In cases of doping physi- Olympic oder dem zuständigen internationalen cians specialising in sports medicine risk the charge of breaching duty of care Sportverband eingereicht werden. Die Formu- or even professional disqualification. lare finden sich unter anderem auf der Website:www.dopinginfo.ch. CME zu diesem Artikel finden Sie auf S. 847 oder im Internet unter www.smf-cme.ch.
856-860 Mueller 216.qxp:Layout 1 5.10.2007 12:54 Uhr Seite 857 Wer benötigt eine Bewilligung?
Das vereinfachte Verfahren gilt für:– Beta-2-Agonisten (Formoterol, Salbutamol, In der Dopingliste aufgeführte Wirkstoffe sind für Salmeterol und Terbutalin zur Inhalation) in alle Sporttreibenden verboten. Eine unmittel- bare ATZ benötigen aber nur Athletinnen und – Glukokortikoide, sofern nicht systemisch, Athleten, die einem registrierten Athleten-Kon- son dern inhalativ, peritendinös, intraarti- trollpool angehören (Registered Testing Pool, kulär, periartikulär und peridural angewen- det, und zwar nur für Wettkampfphasen (aus- len und internationalen Spitzenathleten/-innen.
serhalb von Wettkämpfen ist die systemische Internationale Spitzenathleten/-innen gehören dem RTP des jeweiligen internationalen Sport- verbandes an und reichen das Begehren beimzuständigen Verband ein, nationale Athleten/ Das Standardverfahren gilt für alle anderen in -innen, die dem RTP des nationalen Sport- der Dopingliste aufgeführten Wirkstoffe und Me- verbandes angehören, bei der FDB von Swiss thoden. Standardanträge müssen zusammen mit den relevanten medizinischen Unterlagen min- Eine elektive Behandlung darf erst dann vorge- destens 21 Tage vor dem Beginn einer elektiven nommen werden, wenn eine Bewilligung vorliegt.
Behandlung eingereicht werden oder aber un- Bei notfallmässiger Behandlung muss ein ATZ- mit telbar nach einer Notfallbehandlung. Eine Antrag unverzüglich an die Intervention weiter- aus drei Spezialärzten/-innen zusammenge- Für die Mehrheit der Sporttreibenden, die keinem der Regel innerhalb von 20 Tagen schriftlich zu der beiden Kontrollpools angehören (Nicht-RTP- Handen des Athleten über den Antrag und erteilt Athleten/-innen, «domestic athletes»), gelten die diesem ein sogenanntes «approval» oder eine Verbote ebenfalls, und auch bei diesen Athleten/ Ablehnung. Im Falle einer Ablehnung erfolgt -innen dürfen verbotene Wirkstoffe nur in medi- eine Begründung. Sämtliche Unterlagen gelan- zinisch begründeten Fällen eingesetzt werden.
gen als Kopie an die WADA, die eine Aufsichts- Ein ATZ-Antrag muss aber, aus organisatori- funktion wahrnimmt und in Einzelfällen zusätz- schen Gründen und um eine Überlastung des Systems zu verhindern, nicht vorgängig einge- Die Anträge für vereinfachte Verfahren müssen reicht werden. Bei einem Verdacht auf Miss- von Athlet und Arzt unterschrieben werden und brauch oder bei einem positiven Dopingtest kann gelten erst beim Einreichen eines vollständig aus - die FDB aber jederzeit das Einreichen einer ATZ gefüllten offiziellen Formulars als bewilligt. Die FDB lässt dem Athleten eine kurze schriftliche Wie bringt man nun in Erfahrung, ob ein Athlet Bestätigung zukommen. Medizinische Unterlagen, dem Kontrollpool angehört? Der Kontrollpool, wie z.B. Spirometrie-Befunde, müssen nicht ein- der seit 2006 besteht, umfasst zur Hauptsache gereicht werden. Die ATZ-Arbeitsgruppe vertraut die Spitzenathleten/-innen auf nationalem und auf die Korrektheit der Diagnose, ist allerdings internationalem Niveau. Prinzipiell sind die Sport- befugt, zur Prüfung eines Begehrens die medizi- verbände für die Zuteilung in diesen Pool zustän - nischen Daten einzufordern. In Einzelfällen kann dig, dies erfolgt in der Regel im Austausch mit die ATZ-Arbeitsgruppe vereinfachte Verfahren – der FDB. Ebenso obliegt die Informationshoheit die beim Einreichen in der Regel bereits als be- den Verbänden. Alle Kontrollpool-Athleten/-innen willigt gelten – nachträglich ablehnen.
müssen vom Verband über die Zugehörig ihres Pools orientiert werden. Für Spitzenathle-ten/-innen ist es zuweilen schwer festzustellen, Häufige Probleme bei
ob sie einem Pool des internationalen oder des Ausnahmebewilligungen
nationalen Verbandes angehören. Im Zweifelsfallmüssen sie sich direkt mit ihren Verbandsver- Die ATZ-Arbeitsguppe sieht sich im wesentlichen antwortlichen in Verbindung setzen. Weiterfüh- ren de Informationen zu den nationalen Kontroll- Hauptproblem stellt die Dopingliste als solche pools sollen demnächst auf der obgenann ten Web- dar, denn sie müsste sich strikter auf Substanzen beschränken, die einen leistungssteigernden Ef-fekt auch tatsächlich erbringen. Heutzutage wirdeine Substanz dann in der Dopingliste aufge- Ausnahmebewilligungen
führt, wenn mindestens zwei der drei Kriterien zu therapeutischen Zwecken (ATZ),
erfüllt sind: nachgewiesene oder potentielle vereinfachtes und Standardverfahren
Leistungs steigerung, nachgewiesene oder poten-tielle Gesundheitsgefährdung für die Athleten/ Es gibt zwei verschiedene ATZ-Verfahren, das auf- -innen und «ethische Bedenken» (Verstoss gegen wendigere Standardverfahren und ein sogenann- den «Spirit of Sport») [3]. Aufgrund dieser Krite- rien könnten Cannabis, Beta-2-Agonisten und 856-860 Mueller 216.qxp:Layout 1 5.10.2007 12:54 Uhr Seite 858 nicht-systemisch verabreichte Glukokortikoide besondere Vorsicht gebotenen, wenn von einer ohne weitere Konsequenzen für den Sport von Monotherapie auf ein Kombinationspräparat um- der Liste gestrichen werden [1]. Gerade diese gestellt wird, sofern dieses ein Diuretikum be- drei genannten Substanzklassen verursachen einen überaus hohen Aufwand an Zeit, Personal Zu Unsicherheiten führen des öfteren Infusions- und Kosten. Die FDB setzt sich daher bei der behandlungen. Solche sind selbstverständlich ver- WADA regelmässig für entsprechende Revisionen boten, sofern auf der Dopingliste aufgeführte der Dopingliste ein. Fehlende medizinische Daten Substanzen verabreicht werden. Gestattet sind bereiten bei Standardanträgen ebenfalls grosse sie ausschliesslich, wenn sie bei medizinischer Probleme: Der aus Spezialärzten/-innen zusam- Behandlung eingesetzt werden. So ist beispiels- mengesetzten ATZ-Arbeitsgruppe muss es näm- weise die Verabreichung von Venofer® im Falle lich möglich sein, aus den eingereichten Daten eines dokumentierten Eisenmangels unproblema- sowohl die Diagnose als auch die Indikation zur tisch. Diskutabel sind dagegen Rehydratations- Behandlung nachzuvollziehen. Oft fehlen zudem behandlungen und parenterale Ernährungen oder die Unterschriften auf den Anträgen, was das Supplementationen. Anschliessend an die Olym- pischen Spiele in Turin hat das internationale Medikamente werden stets für einen befristeten Sport schiedsgericht in einem entsprechenden Zeitraum bewilligt. Nach Ablauf der entsprechen - Streit fall der österreichischen Olympiadelegation den Frist müssen Verlängerungsgesuche ein ge- festgehalten, dass eine intravenöse Infusionsbe- reicht werden, sofern die Therapie fortgesetzt handlung einer ärztlichen Indikation bedarf und werden muss. Diese Gesuche müssen wie die medizinisch korrekt durchgeführt werden muss.
ersten Gesuche auf einem offiziellen und voll- Das setzt voraus, dass Infusionen nur von ärzt- ständig ausgefüllten Formular der FDB oder dem lichem Personal durchgeführt werden dürfen und zuständigen internationalen Sportverband ein- damit der Selbstbehandlung von Athleten/-innen gereicht werden. Einfache ärztliche Verlaufs- entgegengewirkt wird. Entsteht der Verdacht, dass berichte an die FDB mit der Bitte um Verlänge- eine intravenöse Infusion keine medizinisch ge- rechtfertigte Behandlung darstellt, so kann die zu- Bei einer vorgesehenen Behandlung mit Methyl - ständige Anti-Doping-Behörde eine Untersuchung phenidat (Ritalin®) stellt sich zusätzlich die Frage, einleiten und zusätzliche Unterlagen einfordern.
ob die Behandlung für den Wettkampf abgesetzt Das Verbot intravenöser Infusionen soll keine werden könnte. Weil Methylphenidat lediglich medizinisch gerechtfertigten Therapien ein- im Wettkampf verboten ist, bedarf es prinzipiell schrän ken, vielmehr die Manipulation bei Blut- keiner Ausnahmebewilligung, sofern Methylphe- kontrollen (Blutverdünnung, Blutdoping) verhin- nidat einige Tage vor einem Wettkampf abgesetzt dern. Zudem sollen Ärzte/-innen und Sportler/ wird. Da aber aufgrund der heutigen Datenlage innen dazu gebracht werden, Infusionen nicht unklar ist, wie lange Methylphenidat im Urin nach- weisbar bleibt, und für diese verbotene Substanz Verwirrung schafft seit der Einführung des Kon- beim Nachweis geringster Spuren die Doping- trollpools die Frage, welche Athleten/-innen für probe positiv gegeben wird (kein «cut-off» in der verbotene Substanzen Bewilligungen einholen Analytik wie z.B. bei Cannabis oder Ephedrin), müssen. Wie erwähnt, sind ATZ nur für Athle- empfehlen wir, für Athletinnen und Athleten im tinnen und Athleten im registrierten Athleten- registrierten Kontrollpool bei sämtlichen Behand - Kontrollpool obligatorisch. Alle Athleten/-innen lungen mit Methylphenidat eine ATZ einzuholen.
müssen dabei selber wissen, ob sie einem Pool Einen hohen Arbeitsanfall verursachen neuer- angehören. Informationsgeber ist der zuständige dings auch Diuretika. Diese gelangen heute deut- Sportverband. Alle anderen Athleten/-innen müs- lich häufiger in der Differenzialtherapie der arte - sen bei Verwendung einer verbotenen Substanz riellen Hypertonie zur Anwendung. Insbesondere zwar die Kriterien einer ATZ erfüllen, die An- aufgrund der ALLHAT-Studiendaten haben Diure - träge jedoch sind nicht vorgängig einzureichen.
tika an Bedeutung gewonnen [2]. Zudem sind Praktischerweise gehen sogenannte «domestic Diuretika Bestandteil zahlreicher Kombinations- athletes» mit den behandelnden Ärzten/-innen therapeutika, was ebenfalls zu einer grösseren die Kriterien einer ATZ durch. Sind die entspre- Verwendung geführt hat. Für Sporttreibende chenden Kriterien erfüllt, so darf die verbotenen sind Diuretika grundsätzlich verboten. Da sie ein Substanz ohne vorgängige Gewährung einer ATZ maskierendes Potential haben, werden sie als eingesetzt werden. Bei Unsicherheiten können «First-line»-Therapie nicht bewilligt; erst ab Stufe ATZ-Anträge eingereicht werden, die dann wie drei in der Differentialtherapie der Hypertonie diejenigen der Kontrollpool-Athleten/-innen be- (z.B. zusätzlich zu einem Kalziumantagonisten handelt werden. Wird ein entsprechender Athlet und einem ACE-Hemmer oder einem Sartan). Nur in einer Dopingprobe positiv auf eine verbotene in begründeten Ausnahmefällen wird dem Einsatz Substanz getestet, muss auf Verlangen der FDB von Diuretika ab der zweiten Behandlungsstufe hin nachträglich ein ATZ-Gesuch eingereicht wer- zugestimmt (z.B. bei Kontraindikationen für an- den. Dieses etwas komplizierte Vorgehen hat sich dere Medikamentengruppen). Ärzten/-innen ist aus administrativen Gründen aufgedrängt, da bei 856-860 Mueller 216.qxp:Layout 1 5.10.2007 12:54 Uhr Seite 859 fehlender Restriktion die ATZ-Arbeitsgruppe mit Anträgen von Athletinnen und Athleten aus dem Im Jahr 2006 wird ein Handballer im Anschluss an ein Nationalliga-A-Spiel positiv auf Hydrochlo - Ein Nicht-RTP-Athlet (domestic athlet), der inner - ro thiazid getestet. Der Athlet verfügt über keine halb einer Saison aufsteigt und z.B. internatio- Bewilligung für diese Substanz. Er leidet unter nale Wettkämpfe bestreitet, muss an die entspre - einer Hypertonie, die mit Diovan® nur unzurei- chende Instanz einen ATZ-Antrag stellen. Dies ist chend kontrolliert werden konnte, weswegen dem ab und zu bei Junioren-Athleten/-innen der Fall.
Athleten vom zuständigen, von Swiss Olympic Ein nationaler Athlet, der auf das internationale akkreditierten Sportmediziner das Kombinations - Parkett wechselt, muss sich erkundigen, ob er präparat Co-Diovan® verschrieben worden ist.
eine ATZ beim internationalen Verband einzu- Nach dem Dopingtest reicht der Athlet zusammen mit dem behandelnden Arzt einen Standardan-trag ein. Der Fall wird – wie bei positiven Test-ergebnissen üblich – an die Disziplinarkammervon Swiss Olympic weitergereicht, die nur einen Praktische Probleme bei drei Fällen
Tadel, nicht aber eine Sperre ausspricht; dies mit Ausnahmebewilligungen
auch deshalb, weil der behandelnde Arzt sofortseinen Fehler eingestand, die volle Verantwor- tung übernahm und bei den Abklärungen sich Ein 20jähriger Ruderer leidet bei familiärer Be- kooperativ zeigte. Zudem trat der Athlet noch las tung väterlicherseits unter einer beginnenden vor der Urteilsverkündung aus dem aktiven Lei- Male-type-Alopezie. Er konsultiert einen Derma- stungs sport zurück. Die WADA jedoch zieht tologen, der die Diagnose sichert und zu einer diesen Fall an das internationale Sportschieds- Therapie mit Propecia® rät. Der Athlet weist dar- gericht in Lausanne weiter. Das definitive Urteil auf hin, dass er aktiver Ruderer ist und somit lautet: einjährige Sperre für den Athleten. Zusätz - dem Dopingstatut untersteht. Der Dermatologe lich regt die WADA bei Swiss Olympic Associa- informiert den Athleten dahingehend, dass Pro- tion an, dem zuständigen Sportarzt das Quali- pecia® keinerlei leistungssteigernde Wirkstoffe beinhalte; es sei daher undenkbar, dass Propecia®für den Leistungssport verboten sei. Auch aktives Schlussfolgerungen aus Fall 2
Nachfragen bringt den Kollegen nicht zur Mei- Wird Hydrochlorothiazid verschrieben, bedarf nungsänderung. Der Athlet lässt sich das Medi- es eines Standardantrages. Wie erwähnt werden kament ausstellen, konsultiert vorsichtshalber Thiazide von der ATZ-Kommission nie als «First- aber noch die Online-Medikamentendatenbank line»-Therapie bewilligt, sondern erst ab Stufe 3 der Website www.dopinginfo.ch (siehe unten): in der Differentialtherapie der Hypertonie.
Der Wirkstoff Finasterid in Propecia® ist in der In diesem Falle ergaben sich negative Aus- wirkungen sowohl für den Athleten (einjährigeSperre) als auch für den Arzt. Letzterer beging eine Schlussfolgerungen aus Fall 1
Sorgfaltspflichtverletzung, da er als Sportmedi- Wird die auf der Dopingliste verschriebene Sub- ziner die Doping-Gesetzgebung kennen muss. Ihm stanz Finasterid verschrieben, muss durch den drohte eine Abererkennung des Swiss-Olympic- Athleten sowie durch den behandelnden Arzt ein Association-Qualitätslabels und somit faktisch ein Standardantrag bei der FDB von Swiss Olympic Berufsverbot. Die FDB ist aber dem Antrag der eingereicht werden. Dabei bedarf es eines kurzen WADA nicht gefolgt. Sie hat den behandelnden spezialärztlichen Berichts (durch einen Dermato - Arzt verwarnt, nicht aber die Aberkennung oder logen) sowie – in aller Regel – einer Photodoku- Suspendierung des Qualitätslabels beantragt. mentation. In begründeten Fällen erteilt die ATZ-Kommission eine Bewilligung. Allerdings drängt die WADA auf eine Verschärfung dieser «schwei- Ein Eishockeyspieler der Nationalliga, ein Athlet zerischen» Praxis. Sie und andere internationale also, der dem Kontrollpool angehört, wird posi- Sportverbände wollen keine Ausnahmebewilli- tiv auf Budesonid getestet. Eine Bewilligung für gun gen für Finasterid mehr zulassen.
diese Substanz liegt nicht vor. Offensichtlich aber Es ergeben sich keinerlei negative Konsequenzen, leidet der Sportler unter einem behandlungs- da der Athlet als Hauptverantwortlicher seiner bedürftigen Asthma. Der Athlet reicht nachträg- Verpflichtung nachgekommen ist, nämlich sicher - lich einen Antrag ein (vereinfachtes Verfahren).
zustellen, dass er keine verbotene Substanz ein- Dieser ist vom zuständigen Mannschaftsarzt nimmt oder anwendet. Der Arzt hat in diesem unterschrieben und etwas älteren Datums, so Fall prinzipiell nicht die Verpflichtung abzuklä- dass der Eindruck entsteht, der Antrag sei noch ren, ob Finasterid im Sport verboten ist. Aller- vor dem Dopingtest erstellt, wenn auch nicht dings wäre er gut beraten, darauf hinzuweisen, eingereicht worden. Recherchen ergeben, dass dass er die entsprechenden Regelungen nicht das Datum nicht mit dem effektiven Erstellen des Antrages übereinstimmt, der Antrag wurde rück- 856-860 Mueller 216.qxp:Layout 1 5.10.2007 12:54 Uhr Seite 860 datiert, um den Athleten vor Unannehmlichkei- ten zu bewahren. Der Fall wird an die Diszipli- – Medizinische Abklärungsunterlagen nicht ein- narkammer von Swiss Olympic weitergereicht.
Diese spricht eine Verwarnung ohne Sperre aus.
Unangenehmer aber sind die Konsequenzen für – Schriftliche Bestätigung zuhanden der Athle- den Mannschaftsarzt, der einem Verfahren sei- tens des kantonalen Ärzteverbandes (falsches – In Ausnahmefällen werden medizinische Un- Zeug nis) unterzogen und in der Folge auch ver- terlagen von der ATZ-Arbeitsgruppe nachge- Schlussfolgerungen aus Fall 3
Ausnahmebewilligung zu therapeutischen
Für die inhalative Anwendung von Glukokorti- Zwecken, Standardverfahren
koiden und Beta-Agonisten ist eine ATZ-Bewil- – Offizielles, ausführliches Formular (herunter- ligung (vereinfachtes Verfahren) erforderlich.
Voraussetzung für eine Bewilligung ist, dass eine adäquate Abklärung (Anamnese, Spirometrie, – Medizinische Abklärungsunterlagen einrei- Provokationstests) durchgeführt worden ist. Die entsprechenden Testergebnisse müssen nicht mehr eingereicht werden, können von der ATZ- – Beurteilung durch die ATZ-Arbeitsgruppe Arbeitsgruppe aber jederzeit erfragt werden. Mit – Schriftliche Bestätigung zuhanden der Athle- seiner Unterschrift bürgt der zuständige Arzt dafür, dass tatsächlich ein objektivierbares Asth - – Im Fall einer Ablehnung: schriftliche Begrün- ma sowie eine Behandlungsindikation vorliegen. – Kopie der Unterlagen an die WADA (Auf- Online-Medikamentendatenbank
Ausnahmebewilligung zu therapeutischen
Mitte März 2006 konnte eine Online-Medikamen - Zwecken: Welcher Athlet richtet sich
tendatenbank auf der Website www.doping info.ch an welche Instanz?
in Betrieb genommen werden. Diese Datenbank – Internationale Athleten/-innen: ATZ-Antrag an bereits 20 000mal benutzt und verzeichnet täg- – Nationale Athleten/-innen des registrierten lich 67 Anfragende. Ende 2006 wurde die Da- Kontrollpools (Registered Testing Pool, RTP): tenbank modifiziert, so dass nun auch eine nicht korrekte Medikamenten-Schreibweise zu positi- ven Such ergebnissen führt. Anfang Januar 2007 – Nationale Athleten/-innen, die innerhalb einer wurde die aktualisierte Version mit dem Daten- Saison aufsteigen und neu internationale Wett- stand vom 1. Dezember 2006 aufgeschaltet, und kämpfe betreiben: Anfrage an den internatio- per Ende Mai 2007 erfolgte die Integration eines nalen Verband, ob zusätzlicher Antrag nötig Phytotherapeutikadatensatzes (rund 2000 Prä- ist; im Zweifelsfall Antrag an internationalen – Alle anderen Athleten/-innen (Nicht-RTP-Ath- leten/-innen, «domestic athletes»): Antrag erst Im Folgenden ist das Vorgehen
einreichen, wenn Dopingtest durchgeführt bei Ausnahmebewilligungen
summarisch zusammengefasst
(Beim internationalen Radsportverband UCI istdie Regelung momentan wie folgt: Alle Athleten/ Ausnahmebewilligung zu therapeutischen
-innen, die einen RTP angehören und/oder Ren- Zwecken, vereinfachtes Verfahren
nen im Ausland bestreiten, müssen einen ATZ- – Offizielles Formular (herunterladbar von Antrag bei der UCI einreichen, ausgenommen Literatur
1 Strupler M. Sportmedizin: Dopingbekämpfung 2006/2007.
2 The ALLHAT Officers and Coordinators for the ALLHAT Collaborative Research Group. Major outcomes in high risk hypertensive patients randomized to angiotensin-converting enzyme inhibitor or calcium channel blocker vs. diuretic.
3 World Anti-Doping-Agency. World Anti-Doping-Code. Mon- b.mueller@hin.ch

Source: http://www.derendokrinologe.ch/wp-content/uploads/2008/08/smf_2007-42-216.pdf

Final frontiers of chemistry portfolio booklet 2010-201

Frontiers of Chemistry 2010-2011 Portfolio NAME :______________________________ STUDENT No. :________________________ Use the following table to keep a record of the assignments that have completed; * MSci-4 Placement Talks will actually run on weeks 3, 4 and 5 and details of the placement student talks should appear on the 4th Year notice board beforehand. If there is a company that

Microsoft word - 080214_dak_gesundheitsreport.doc

DAK-Pressestelle, Nagelsweg 27-31, 20097 Hamburg DAK-Gesundheitsreport 2008 Risikofaktor Mann Studie ergab: Männer vernachlässigen ihre Gesundheit. Hamburg, 14. Februar 2008 . „Ich bin doch topfit!“ – laut DAK- Gesundheitsreport* bezeichnen vier von fünf Männern ihren Gesund- heitszustand als gut bis ausgezeichnet. Die Krux: Ihre Einschätzung deckt sich nicht mit der Realit

Copyright © 2010-2014 Drugstore Pdf Search